Neuerungen seit der Version 2017

Top  Previous 

Hinweise zur Linux-Version / Mac OS X-Version:

Linux: Eine aktuelle Beta-Version 0.1 ist seit dem 16.11.2017 verfügbar.

Es handelt sich dabei noch nicht um eine Version für den produktiven Einsatz, sondern um eine Version für unsere Tester.

In der Testversion fehlen noch wesentliche Komponenten, diese werden während der aktuellen Testphase schrittweise hinzugefügt und getestet.

Bis zur endgültigen öffentlichen Version kann es also u.U. noch einige Monate dauern.

Mac: Die Linuxversion lässt sich relativ einfach in die Mac-OS-X-Version umkompilieren, wir werden diese im Anschluss an die öffentliche Linuxversion bereitstellen.

 

Neu:

Linux: Die Beta-Version 0.2 ist ca. ab März 2019 verfügbar (Version für Tester).

Wir werden beide Versionen (Linux- und Macversion) in 2019 vorerst kostenlos verfügbar machen, sofern dies zeitlich realisierbar ist, erst 2020 soll dann die normale Lizensierung greifen.

Wichtig: Die Linux/Macprojekte sind nebenläufige Projekte, wir können derzeit noch keinen konkreten Termin zu einer Version für den produktiven Einsatz geben, sofern es eilt, bestellen Sie bitte ein Konkurrenz-Buchhaltungsprogramm, das für das entsprechende Betriebssystem bereits verfügbar ist.

 

 

Im kommenden Jahr u.A. verfügbar:

1) Neues Datenbankformat für schnelle Ausgaben auch bei 500K-Buchungen (verschoben auf 2. Q. 2019, da aufgrund von höheren Speicheranforderungen die 64Bit-Version benötigt wird).

2) Ein kostenloses, revisionssicheres Dokumentenmanagement-System.

Daten können entweder in einer einzigen portablen Datenbank verwaltet werden oder alternativ auf einem PostgreSQL-Server.

Verschoben auf Anfang Feb, die Funktion ist bereits im Test, es wurden aber noch Probleme gefunden.

 

 

Windows-Version 12.34:

1) Neuer OP-Ausgleich: Zusatzfunktion zur Auswahl von Zahlungsbuchungen, die beim Löschen/Storno einer Rechnung ebenfalls gelöscht werden sollen.

 

2) Neuer Schalter OPV (OP-Verknüpfung) in der Buchungsmaske.

 

3) Kontenbuch: Neue Einstellungen (um die Nutzung der neuen Druckfunktion zu unterstützen):

Datumsauswahl nutzen: Es wird standardmäßig der auf der Mauspalette eingestellte eingestellte Datumsbereich benutzt.

Bei aktiver Einstellung kann mit dem Schalter Einstellen ein Datumsbereich festgelegt werden.

Buchungen auswerten aus:

Es kann der Buchungsstatus der auszuwertenden Buchungen festgelegt werden.

 

4) Summen und Salden: Neue Einstellungen (um die Nutzung der neuen Druckfunktion zu unterstützen):

Datumsauswahl nutzen: Es wird standardmäßig der auf der Mauspalette eingestellte eingestellte Datumsbereich benutzt.

Bei aktiver Einstellung kann mit dem Schalter Einstellen ein Datumsbereich festgelegt werden.

Buchungen auswerten aus:

Es kann der Buchungsstatus der auszuwertenden Buchungen festgelegt werden.

 

 

Windows-Version 12.33:

1) Die Bankendatenbank (IBAN/BIC) wurde aktualisiert.

 

2) Ein vereinzelt auftretendes Problem bei der Komplettinstallation (Datei debug.dbd konnte nicht überschrieben werden) wurde behoben.

 

3) Neue Druckfunktion:

 

a) Es können jetzt --wie bei der alten Druckausgabe-- Konfigurationen verwaltet werden:

 

b) Neue Einstellung beim Excel-Export: Bei Zahlen den Datentyp exportieren: Zahlen werden nicht als Text sondern als Zahl exportiert, ein evtl. Währungssymbol wird entfernt. Dadurch lassen sich spätere Berechnungen in Excel einfacher durchführen.

 

c) Umstellung auf die neue Druckfunktion, folgende Ausgaben wurden standardmäßig auf die neue Druckfunktion umgestellt, die weiteren Ausgaben werden in kommenden Updates aktualisiert:

Buchungsvorlagen

Abschreibungsplan

Kostenstellen

Programmprotokolle

Zahlungsbedingungen

Steuersätze

Konten

Personenkonten

Belegkreise

Artikel

E-Bilanz-Kontenübersicht

Summen- und Salden

Kontenbuch

 

Die neue Druckfunktion kann im Dialog Einstellungen und dort im Register Verschiedenes aktiviert werden:

 

 

Schnelle Druckausgabe:

I) Nach dem Start der Druckvoransicht finden Sie links auf der Menüleiste einen Schalter, mit dem Sie zu den Ausgabeeinstellungen in Taxpool zurückkehren können.

Bis dahin ist die Eingabe in Taxpool®-Buchhalter deaktiviert.

Sollte die Druckvoransicht nach dem Start oder Taxpool bei der Rückkehrt aus der Druckvoransicht nicht als oberstes Fenster in Windows erscheinen, muss das Fenster in der Taskleiste manuell aktiviert werden.

II) Das Druckmodul liegt in einer 32Bit- und schnelleren 64-Bitversion vor, es wird jeweils die zum Betriebssystem passende Version geöffnet.

Hinweis: Sollte der Druckvorgang nach Aktivierung dieser Einstellung nicht mehr starten, sollte diese Einstellung deaktiviert werden.

 

4) Der Dialog zur Anzeige der Buchungen zu einer Rechnung (gleichnamiger Schalter im Register Rechnungen der Kunden- und Lieferantenverwaltung ) wurde überarbeitet, weiterhin wurde eine Druckfunktion hinzugefügt.

 

5) Im Dialog zur Übersicht über Offene Posten und Rechnungen allgemein können jetzt zusätzlich die Rechnungs- und Zahlungsbuchungen, sowie die Salden der beteiligten Buchungen zu einer Rechnung ausgegeben werden:

Mit Buchungen: Gibt zusätzlich die Rechnungs- und Zahlungsbuchungen zu einer internen Rechnung oder manuellen Rechnungsbuchung aus.

Es sollten zuvor zuerst unter Felder die Datenfelder für die Druckausgabe der Buchungen festgelegt werden.

Mit Salden: Gibt zusätzlich die Salden der beteiligten Buchungen zu einer internen Rechnung oder manuellen Rechnungsbuchung aus.

Beispiel:

Hinweis: Als Vorgabe für Ausgabe der Datenfelder für Rechnungen wird die aktuelle Listeneinstellung herangezogen, um die Druckausgabe dahingehend zu aktualisieren, gibt es zwei Möglichkeiten:

a) In der Druckvoransicht wird eine neue Standardeinstellung erzeugt:

b) Es werden die angezeigten Datenfelder in der aktuellen Einstellung manuell angepasst.

 

6) Neuer OP-Ausgleich: Es werden Splitt-Zahlungsbuchungen unterstützt.

 

 

Windows-Version 12.32:

1) OP-Ausgleich für externe Rechnungsbuchungen.

 

2) OP-Funktionen überarbeitet.

 

3) Übersicht über die wichtigsten OP-Funktionen.

Neue Hilfe zu Offene Posten zuordnen (Alle Buchungen).

 

4) E-Bilanz: Neue Hilfefunktionen u.A. zum Anlagespiegel:

Fehlermeldung zum Anlagespiegel

Manuelle Abschreibungswerte eintragen

Fehlermeldungen zum Anlagespiegel und deren Lösung

 

5) Behebung für einen Fehler, der in der Version 12.30 beim Rückgängigmachen des Auszifferns im Register Zahlungen der Kunden- und Lieferantenverwaltung in Verbindung mit mehreren Zahlungen zu einer Rechnung entstehen konnte.

 

6) Anlage EÜR *NEU*: Neue Hilfefunktionen:

Manuelle Abschreibungswerte eintragen

Für evtl. Hinweise, die in Verbindung mit der Anlage AVEÜR angezeigt werden, gibt es folgenden Hilfelink:

 

7) Clipping-Problem in der Druckvoransicht behoben.

 

8) Das Datenformat wurde geändert (bereits in Version 12.30).

 

Windows-Version 12.23:

1) Ausdruck des Anlagespiegels:

Neue Einstellung: E-Bilanz-Position anstelle des Kontentitels anzeigen:

Gruppiert die Anlagen nach der E-Bilanz-Position, anstelle des Kontos.

Beispiel:

 

Gruppierung nach Kontentitel:

 

Gruppierung nach E-Bilanz-Position:

 

2) Anlage EÜR Neu: Fehlermeldung behoben.

 

3) E-Bilanz:

a) Es wurden unnötige Warnmeldungen für direkt bebuchte Summenpositionen entfernt.

b) Anpassung von Kontenzuweisungen.

 

 

Windows-Version 12.21:

1) MT940/CAMT-Import:

Die neue Einstellung Nur Ausgewählte in Verbindung mit dem Schalter Offene Posten zuordnen übernimmt nur die in der Listenansicht ausgewählten Transaktionen in den OP-Dialog.

Falsche Fehlermeldung 'Die Buchung wurde nicht gefunden' behoben.

 

2) Offene Posten zuordnen Alle Buchungen:

Falsche Fehlermeldung 'Der verfügbare Betrag der Zahlung ist 0' behoben.

Möglicher Programmabsturz im Dialog behoben.

 

 

Windows-Version 12.19:

1) E-Bilanz:

a) Mit der Textsuche kann in den Titeln der E-Bilanz-Struktur gesucht werden.

Der Schalter Anzeigen wählt den Eintrag dann in der Strukturdarstellung aus.

 

b) Dialog zur Erfassung der Gesellschafterdaten überarbeitet.

 

c) Funktionen zur Anzeige von Auswertungspositionen verbessert.

 

d) Hinweis bei Fehlzuweisungen, bei denen ein Fehler wie z.B. '...angegebene Wert entspricht nicht dem auf Basis des Calculation Networks ... errechneten Summenwert...' auftreten kann.

 

e) Fehlerbehebung bei der Funktion Werte aus der Anlagenverwaltung übernehmen im Dialog zur Bearbeitung des Anlagespiegels: Bei Anlagen bei denen im Register Zusatzdaten ein Abweichender Start der Abschreibung festgelegt wurde, wurde die kumulierte Abschreibung zum Anfang der Periode nicht berechnet und musste manuell eingetragen werden:

 

f) Testfunktion (Schalter Test) im Dialog zur Bearbeitung des Anlagespiegels:

Der Schalter Test überprüft:

Ob alle Anlagebuchungen für aktive und gültige Anlagen im Auswertungszeitraum gefunden wurden und diese nicht doppelt erstellt wurden.

Werden Anlagen z.B. durch Ausbuchen oder manuell (Register Auto-Buchungen) von der Anlagenverwaltung getrennt, wird die Einstellung 'A' (automatisch erstellen) im Abschreibungsplan der Anlage deaktiviert. Wird diese Einstellung danach erneut manuell aktiviert, ensteht eine doppelte Buchung, sofern die ursprünglich erzeugte Buchung nicht gelöscht oder storniert wurde.

Ob Anlagebuchungen manuell gebucht wurden.

Diese Buchungen können mit dem Schalter Werte aus der Anlagenverwaltung übernehmen nicht ermittelt werden und müssen manuell in den Anlagespiegel eingetragen werden.

Ob für Anlagen die Einstellung 'Anlage nicht auswerten' aktiviert wurde.

Diese Einstellung darf bei Bilanzierung nicht benutzt werden.

Ob für alle Anlagen eine Nutzungsdauer eingetragen wurde, bei Anlagen ohne Abschreibung muss eine ungefähre Nutzungsdauer eingetragen werden.
Ob für alle bebuchten Anlagekonten ein Eintrag im Anlagespiegel vorliegt und die Salden übereinstimmen.
Ob Einträge im Anlagespiegel vorliegen, auf die kein bebuchtes Anlagekonto verweist.
Gibt alle Anlagen aus, bei denen im Register Zusatzdaten ein Abweichender Start der Abschreibung festgelegt wurde, in diesem Fall musste bisher noch der historische Buchwert der Anlage manuell vorgetragen werden. Dies kann jetzt auch automatisiert bei der Erstellung der Vortragssalden geschehen.

 

 

2) Anlagenverwaltung und automatische Erstellung der Vortragssalden:

Werte für historische Anlagen erstellen:

Sofern für Anlagen im Register Zusatzdaten ein Abweichender Start der Abschreibung festgelegt wurde, muss normalerweise noch der historische Buchwert der Anlage vorgetragen werden. Bei manueller Buchung ergibt sich das Problem, dass die Buchungen bei einem erneuten automatischen Erstellen der Vortragssalden wieder gelöscht werden. In der Auswahl kann jetzt für jede betroffene Anlage festgelegt werden, welche Buchungen automatisch erstellt werden sollen, das Programm merkt sich die Einstellungen dazu jahresabhängig.

Die Buchungen dürfen nur einmalig erstellt werden, dies sollte in dem Jahr geschehen, in dem im Programm die Abschreibung für die Anlage beginnt (Startdatum).

Beispiel:

1) Buchwert (benötigt für EÜR und Bilanz): Der historische Buchwert bei abweichendem Start der Abschreibung (Register Zusatzdaten).

2) Akkumulierte Abschreibung (nur Bilanz): Die Abschreibung der Vorjahre, der Wert geht in die GuV ein. Wurde unter historische Afa ein Wert eingetragen, wird dieser Wert genutzt, ansonsten wird der Wert automatisch ermittelt.

In der Regel wurde der Wert bereits gebucht, ansonsten kann die Erstellung der Buchung aktiviert werden.

3) Saldo des Finanzkontos bei Erwerb der Anlage (EÜR und Bilanz): In der Regel ist der Saldo des Finanzkontos bereits durch den Abgleich mit den Online-Bankingdaten korrekt, ansonsten kann die Erstellung der Buchung aktiviert werden.

 

Eigene EB-Werte (Format: KONTONR;TEXT;BETRAG;AKTION), Pro Eintrag eine Zeile:

Bei der manuellen Buchung von eigenen Vortragswerten ergibt sich das Problem, dass die Buchungen bei einem erneuten automatischen Erstellen der Vortragssalden wieder gelöscht werden.

Im Eingabefeld kann angegeben, welche Buchungen zusätzlich automatisch erstellt werden sollen, das Programm merkt sich die Einstellungen dazu jahresabhängig, die Einträge werden innerhalb einer Zeile durch ein Semikolon getrennt. Jede Zeile entspricht einem Eintrag.

Das erste Feld, enthält die Kontonummer der Buchung.

Das zweite Feld enthält den Buchungstext.

Das dritte Feld enthält den Betrag, ein positiver Betrag erzeugt bei Erfolgskonten eine Habenbuchung bzgl. der Kontonummer, und bei erfolgsneutralen Konten eine Sollbuchung bzgl. der Kontonummer.

Das vierte Feld enthält die Aktion: a bedeutet, den Betrag addieren, s bedeutet, den Betrag setzen, r bedeutet, bestimmte Konten mit dem Konto ersetzen (Sammelkonto), dabei müssen die Einzelkonten in einem fünften Feld kommagetrennt angegeben werden.

Beispiel:

1200;TEST1;77777,77;a

1000;TEST2;333,33;s

1790;TEST3;0;r;1770,1771,1772,1773,1774,1775,1776,1777

 

3) Berichte, Anlage EÜR Neu:

a) Warnmeldung hinzugefügt, falls bei einer Anlage keine Nutzungsdauer eingetragen wurde.

Auch bei Anlagen ohne Abschreibung muss entweder eine (virtuelle) Nutzungsdauer eingetragen werden oder die Anlage für die Auswertung deaktiviert werden.

b) Falsche Warnmeldungen entfernt.

 

 

Windows-Version 12.18 (Notwendiges Update für Nutzer der Version >=12.15):

1)  Fehlerbehebungen zu Update 12.17.

 

2) Aktualisierung einer notwendigen Komponente.

 

3) MT940/CAMT-Import: Änderung bei der OP-Ausgleichsfunktion mit der Einstellung Einträge manuell zuordnen:

Mit den Schaltern Ersten/Nächsten finden wählt das Programm passende Zahlungsbuchungen und Rechnungen aus.

Sofern der Neue-OP-Ausgleich genutzt wird, können mehrere Rechnungen zu einer Buchung verarbeitet werden.

Alternativ können Rechnungen und Buchungen auch manuell kombiniert werden.

 

4) Import von Kontoauszügen im Textformat:

Vollbildmodus.

 

Neue Funktion: Der Schalter Neuer Import erscheint aktiviert, sofern den Auswahllisten Kontonummer/IBAN und BLZ/BIC Datenfelder zugewiesen wurden.

Die Daten werden dann beim Import intern in das MT940-Format konvertiert und der entsprechende Importdialog gestartet.

Sofern die Textdatei ein Feld mit der Kundenreferenz/End-ToEnd-ID enthält, sollte es zuvor ausgewählt werden.

 

 

 

Windows-Version 12.17:

1) Erstellen von Zahlungsaufträgen im XML-Format (pain.001 und pain.008).

Die erzeugten Dateien lassen sich in Online-Banking-Programme oder auch direkt in das Webinterface vieler Banken importieren.

 

2) Alf-Banco:

Die Session wird nicht mehr jedesmal neu erzeugt.

Erstellen von Zahlungsaufträgen mit Alf-Banco.

Alternativ Abruf der Daten im nativen Format anstelle als MT940.

 

3) Neues Datenfeld Gäubiger-ID unter Einstellungen im Register Firma Zusatz.

 

4) Neue Datenfelder Mandatsreferenz und Mandatsdatum im Register Bank der Kunden- und Lieferantenverwaltung.

 

5) E-Bilanz:

Falsche Fehlermeldung bei der Abgabe einer E-Bilanz mit dem WJ 2012 behoben.

Fehlende Rechtsform 'Sonstige / ausländische Rechtsform Typ Mitunternehmerschaft' hinzugefügt.

Bestimmte Positionen in der Strukturansicht des Anlagespiegels konnten nicht bearbeitet werden.

 

6) Neuer OP-Ausgleich: Die Funktion wurde komplett überarbeitet.

Die Einstellung 'Überzahlung für weitere Rechnungen stehen lassen' wurde verbessert.

Es wurde eine Vorschaufunktion für die zu erzeugenden Buchungen hinzugefügt.

Eine Mehrfachauswahl in der Rechnungsliste ist jetzt möglich.

Der Buchungstext kann aus Variablen erstellt werden.

 

7) Fehler in der Kontenverwaltung behoben.

 

8) Umsatzsteuererklärung: Unterstützung für Kunden, die ihr Unternehmen in 2018 einstellen und danach zur Abgabe der Umsatzsteuererklärung innerhalb von einem Monat verpflichtet sind.

Die Werte können jetzt über den Schalter Kontrollausgabe ermittelt werden.

 

9) MT940/CAMT-Import:

Neue Funktion: Konto manuell mehreren Einträgen zuordnen.

Neue Funktion: Personenkonto zuordnen.

Neue Funktion: Priorität von Zuordnungen setzen.

Neue Einstellung: Nur Zugeordnete auswählen.

Anzeige im Vollbildmodus.

Problembehebungen.

 

10) Automatische Belegzuordnung:

Anzeige im Vollbildmodus.

 

Fehlerbehebung: Beim Öffnen des Verwaltungsdialoges und dem erneuten Absichern einer Zuordnung konnte es passieren, dass das zugeordnete Finanzkonto gelöscht wurde.

Dies betrifft nur Zuordnungen bei der die Einstellung Alle Finanzkonten deaktiviert wurde.

Um davon betroffene Einstellungen zu überprüfen und evtl. zu korrigieren, sollten in die Listenansicht des Verwaltungsdialoges (Schalter Ansicht) die Datenfelder Global (=Alle Finanzkonten) und Finanzkonto03 bzw. Finanzkonto04 eingefügt werden.

Anschließend kann nach Global sortiert werden und bei den Zuordnungen, bei denen die Einstellung Global deaktiviert ist, das Finanzkonto kontrolliert werden.

Sollte dort ein Eintrag -1 stehen, würde dies bedeuten, dass der Eintrag für alle Finanzkonten gilt.

 

Der Assistent ist jetzt auch im Expertenmodus nutzbar.

 

 

Windows-Version 12.16:

1) MT940-Import: Problembehebungen und Verbesserungen.

 

Windows-Version 12.15:

1) Fehlermeldung 'Falsche Datumsauswahl für Gesellschafter' in der E-Bilanz bei Eröffnungsbilanz behoben.

2) Auftrag/Sammelrechnung: Nach dem Betätigen des Schalters 'Artikel bearbeiten' wurden auch nicht aktive Artikel eingefügt.

3) MT940-Import: Problembehebung: Es konnte passieren, dass bei der Belegsuche oder der Suche nach Personenkonten nicht alle IBAN-Werte erkannt wurden.

3) Überarbeiteter MT940-Import.

4) CAMT-Import (52, 53, 54. XML oder Zip).

 

 

Windows-Version 12.14:

1) Anlage-EÜR NEU:

Neuer Menüpunkt Einstellungen.

Anpassungen für den Stick StarSign Crypto USB Token (S).

 

2) Dialog zur Festlegung des Zertifikats/Signaturkarte/Sicherheitssticks aktualisiert.

 

3) Anpassungen für den Stick StarSign Crypto USB Token (S).

 

4) DSGVO:

Optionale Protokolldatei für Änderungen an Personendaten.

Auskunftsfunktion für Personendaten.

 

 

Windows-Version 12.12:

1) Elster-Update.

 

2) Import von Kunden und Lieferanten überarbeitet.

 

3) Behoben: Bestimmte Buchungsvorlagen funktionierten im Splittbuchen nicht.

 

4) Elster-Lauffähigkeit unter Windows-XP hinzugefügt:

a) Installieren Sie zuerst die passende aktuelle Komplettinstallation über die bestehende Installation, eine Aktualisierung mittels des automatischen Updates reicht nicht aus.

Es muss mindestens die Programmversion 12.12 vorliegen.

 

b) Rufen Sie danach das automatische Update auf (?,Nach Updates suchen im Menü), diese installiert eine spezielle Programmversion für Elster unter XP.

 

c) Starten Sie im Ordner /INSTALLATIONSORDNER/REDIST die Datei VC_redist.x86.exe und installieren Sie diese.

(z.B. C:\Program Files (x86)\Taxpool-Buchhalter Bilanz\redist\VC_redist.x86.exe).

Sofern der Dialog mit den nachfolgenden Schaltertiteln erscheint, wurde die Installation bereits erfolgreich installiert und der Dialog kann mit Schließen beendet werden:

 

d) Beenden Sie dann Taxpool-Buchhalter und starten Sie Taxpool-Buchhalter erneut.

Elster sollte jetzt aufrufbar sein.

 

Windows-Version 12.10:

1) Neuer Verwaltungsdialog für die Anlage-EÜR.

2) Elster DSGVO-Info.

3) Neue Einstellung Anlage nicht auswerten in der Anlagenauswahl.

 

Windows-Version 12.09:

1) Buchungsmaske: Problem beim Splittbuchen behoben.

2) Neuer Verwaltungsdialog für die Anlage-EÜR (erscheint im kommenden Update).

3) Falsche Fehlermeldung beim Import von Buchungen mit dem Steuerschlüssel 91-95 behoben.

 

Windows-Version 12.08:

1) paypal-Import: Anpassungen für Währungsumrechnung, Korrektur für Saldenberechnung, Filter hinzugefügt, Belegsortierung für Importdaten absteigendem Datum angepasst.

 

 

Windows-Version 12.07:

1) Auftragserstellung: Fehlermeldung "Bei den erfassten Konten muss es sich um ein Ertragskonto/Aufwandskonto handeln" bei Texteinträgen behoben.

2) Verbesserungen.

3) Neuer Hilfepunkt: Kontrolle des E-Bilanz-Anlagespiegels.

 

 

Windows-Version 12.06:

1) paypal-Import: Der Import wurde in unsere allgemeine Importfunktion verlagert, die Datenfeldzuweisungen, die Festlegung der Kodierung und des Trennzeichens sind dadurch transparenter geworden.

Bitte lesen Sie dazu zuerst in der Hilfe (Abschnitt 'Transaktionen importieren:') nach.

 

Wichtiger Hinweis: Seit der Version 12.06 musste aus technischen Gründen die Erkennungsfunktion für bereits importierte paypal-Transaktionen geändert werden, dies bedeutet, dass mit der Version 12.06 oder später importierte Daten bei einem erneuten Import erkannt werden, Daten aus älteren Versionen jedoch nicht.

Bei einem Import, der sich datumsmäßig mit einem mit einer älteren Version erstellten Import überschneidet, müssen dann evtl. Buchungen manuell gelöscht werden, dazu kann z.B. die Funktion Doppelte Buchungen finden genutzt werden.

 

 

 

Windows-Version 12.05:

1) Auftragserstellung: Der Filter für aktive Artikel ist jetzt nutzbar.

 

2) Rechnungserstellung: Neue Menüpunkte: Auftragsbestätigung aus Angebot erstellen und Auftrag/Sammelrechnung aus Auftragsbestätigung erstellen.

 

3) Splittbuchung: Die Anzeige des noch offenen Betrags bei neu angelegten Splittbuchungen wird jetzt in Abhängigkeit davon, ob die Einstellung Brutto im übergeordneten Dialog aktiviert wurde, als Bruttowert oder Nettowert berechnet.

 

4) Kunden- und Lieferantenverwaltung: Zusätzliche Suche nach der Rechnungsnummer in der Auswahlliste.

 

5) Verschiedene Verbesserungen.

 

 

Windows-Version 12.04:

1) E-Bilanz: Problembehebung für eine evtl. auftretende Fehlermeldung bei der Auswertung des 'Brutto-Anlagespiegels' (WJ>=2017).

 

2) E-Bilanz: Arbeitshilfe zum Anlagespiegel:

Im Auswahlfeld Anlagen werden die zu belegenden Zuordnungspositionen im Anlagespiegel aufgelistet, diese wurden aus den Kontenzuordnungen der Buchungen für Anlagekonten ermittelt.

Durch die Auswahl eines Eintrags in der Liste wird die jeweils passende Position im Anlagespiegel ausgewählt.

 

3) Problembehebung: In der Version 12.03 konnte es durch eine Änderung bei der Nutzung des Schalters Werte aus der Anlagenverwaltung übernehmen zu einem fehlerhaften Eintrag in einer Position des 'Brutto-Anlagespiegels-Kurz' (E-Bilanzen vor dem WJ 2017) kommen.

 

Windows-Version 12.03:

1) E-Bilanz-Sendefunktion für das WJ 2017. Ergänzungen für den neuen Pflichtteil 'Brutto-Anlagespiegel'.

 

Windows-Version 12.02:

1) Elster-Fehlermeldung bei der E-Bilanz von Wirtschaftsjahren vor 2016 behoben.

 

Windows-Version 12.01:

1) Elster-Fehlermeldung behoben.

 

 

Windows-Version 12.00 (2018):

1) Elster-Update.

2) Aktualisierung der Umsatzsteuervoranmeldung für das Jahr 2018.

3) Aktualisierung der Umsatzsteuererklärung für das Jahr 2017.

4) Aktualisierung der Anlage EÜR für das Jahr 2017.

5) Aktualisierung der E-Bilanz für das Jahr 2017.

Hinweis: Die EBilanz-Daten für das WJ 2017 können bereits bearbeitet werden, die Ausgabe "Anlagespiegel Brutto" ist jedoch noch in Bearbeitung, das Update dazu erscheint im Januar, dann ist auch die Elster-EBilanz-Abgabe für das WJ 2017 möglich, frühere Jahre können abgegeben werden.