Neuerungen seit der Version 2017

Top  Previous 

Hinweise zur Linux-Version / Mac OS X-Version:

Linux: Eine aktuelle Beta-Version 0.1 ist seit dem 16.11.2017 verfügbar.

Es handelt sich dabei noch nicht um eine Version für den produktiven Einsatz, sondern um eine Version für unsere Tester.

In der Testversion fehlen noch wesentliche Komponenten, diese werden während der aktuellen Testphase schrittweise hinzugefügt und getestet.

Bis zur endgültigen öffentlichen Version kann es also u.U. noch einige Monate dauern.

Mac: Die Linuxversion lässt sich relativ einfach in die Mac-OS-X-Version umkompilieren, wir werden diese im Anschluss an die öffentliche Linuxversion bereitstellen.

Hinweis: Wir werden beide Versionen (Linux- und Macversion) in 2018 vorerst kostenlos verfügbar machen, erst 2019 soll dann die normale Lizensierung greifen.

Beta-Tester: Zusätzlich zu den bisherigen Testern nehmen wir gerne noch weitere Tester in unseren Verteiler auf, Sie erhalten dann ab dem 17.11.2017 einen Downloadlink und Infos dazu, senden Sie uns dazu bitte einfach

eine Email mit dem Betreff beta-test an

 

 

Windows-Version 11.19:

1) Neue Einstellung 'Programm mit Firmenauswahldialog starten'.

Startet das Programm anstelle mit der zuletzt benutzen Datei mit einem Dialog zur Auswahl einer Firma.

2)  Änderung am paypal-Import.

3) Unsere neue Druckfunktion, die auf einem von uns dazu entwickelten XML-Format basiert, ist als Beta-Version bereits testweise für folgende Druckausgaben verfügbar:

Kontenbuch

Summen- und Salden

Wir werden in den kommenden Updates schrittweise bis zur endgültigen Version des neuen Druckmoduls (ca. Mitte 2018)  weitere Druckausgaben hinzufügen.

Das Druckmodul liegt in einer 32Bit- und 64-Bitversion vor, es wird jeweils die zum Betriebssystem passende Version geöffnet.

 

Windows-Version 11.17/11.18:

1) Beim Umwandeln eines Angebots in eine Rechnung oder dem Import eines Angebots in eine Rechnung wird optional die Angebotsnummer als Bestellnummer übernommen.

2) Problembehebung bei der E-Bilanz, Fehlermeldung bei der Auswahl der ausländischen Betriebsstätte behoben.

3) Problembehebung beim Rechnungsdruck in Verbindung mit den Variablen
\$LIEFERUNG_ANREDE

\$LIEFERUNG_POSTFACH_NUTZEN

4) Dialog zur Erfassung von Gesellschaftern der E-Bilanz überarbeitet.

5) Hinweise zur Sonderbilanz und Ergänzungsbilanz.

6) MT940-Import:

Unter an Buchungstext anhängen können jetzt zusätzlich die Felder

Auftragsreferenznummer

Kategorie

Kontenbezeichnung

Primanotennummer

genutzt werden.

 

Windows-Version 11.16:

1) Dialog Belege neu durchnummerieren:

a) Es werden in der Vorschau nur noch die Einträge des ausgewählten Belegkreises angezeigt.

b) Die Einstellung Nur geänderte Einträge anzeigen zeigt in der Vorschau nur die Einträge, bei denen sich der Beleg geändert hat.

c) Geänderte Belege werden farblich markiert.

d) Der Dialog unterstützt jetzt die maximale Bildschirmgröße.

 

2) Splittbuchen: Beim Erstellen einer Splittbuchung wird der Buchungstext für die erste Einzelbuchung jetzt aus der Hauptbuchung übernommen.

 

3) Unlogisches Verhalten beim Beenden des Dialogs zur Ermittlung bereits importierter Buchungen behoben.

 

4) Problem beim paypal-Import behoben, das auftreten konnte, sofern die Standardreihenfolge der Importdatenfelder geändert wurde.

 

5) Neuer Menüpunkt: Doppelte Buchungen finden.

Sucht doppelte Buchungen im aktuell eingestellten Datumsbereich, inaktive oder stornierte Buchungen werden dabei nicht ausgewertet.

Doppelte Buchungen können z.B. beim Import entstehen, oder wenn automatische Anlagebuchungen von der Anlage getrennt werden, und danach erneut die Einstellung 'A' (=Buchung automatisch erstellen) im Abschreibungsplan der Anlage aktiviert wird.

 

Windows-Version 11.15:

1) DATEV-Export:

a) Die Einstellung OP-Ausgleich notwendig, die dafür sorgt, dass  DATEV-Programme OP's über das Belegfeld 1 ausgleichen können (programmintern wird dazu bei Zahlungen aus der Kunden- und Lieferantenverwaltung beim Export als Beleg 1 der Beleg der zugrundeliegenden Rechnung eingetragen), funktionierte nicht bei Rechnungen, bei denen der Zahlungsausgleich mit dem neuen OP-Ausgleich erstellt wurde.

b) Mandantennummern kleiner gleich 1000 waren beim Export nicht eintragbar.

 

 

Windows-Version 11.14:

1) Fehler beim Textimport behoben.

 

2) Unnötige Abfrage beim Anlegen einer neuen Datei entfernt.

 

3) Ein Warnhinweis beim DATEV-Export bzgl. der Änderung der Eigenschaft 'Automatikkonto' wurde so geändert, dass er nachvollziehbar ist und nicht mehr mehrfach in der gleichen Form auftreten kann.

 

4) paypal-Import:

a) Fehler behoben, die Personenkontenauswahl funktionierte nach einem Update nicht mehr.

b) Neue Einstellung Saldo prüfen.

Mit dem Schalter Saldo prüfen kann der laufende Saldo überprüft werden, Stellen an denen der Saldo nicht stimmt (dies kann z.B. infolge von Währungsumrechnungen sein) werden in der Farbe Rosybrown hinterlegt.

Deaktivierte Transaktionen werden dabei übersprungen, nach dem manuellen Ändern das Aktiv-Status mittels Doppelklick kann der Schalter Saldoprüfung neu starten betätigt werden.

 

Windows-Version 11.13:

1) Problem beim automatischen Update behoben: Sofern der Datenordner auf ein eingebundenes Netzlaufwerk gelegt wurde, funktionierte das automatische Update in der Regel nicht. Dies lag daran, dass die Updatefunktion die Daten für das Update im Datenordner gespeichert hat. Wenn der Datenordner erwartungsgemäß ohne erhöhte Rechte eingebunden wurde, wird er von der Updatefunktion, die bei der nicht-portablen Version erhöhte Rechte benötigt, nicht gefunden.

Die von Microsoft vorgeschlagene Lösung über einen Registryeintrag (EnableLinkedConnections in HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Policies\) scheint aber nicht immer zu funktionieren.

Wird das Laufwerk mit mklink eingebunden, erscheint es sowohl mit normalen als auch mit erhöhten Rechten, aber nur für den aktuellen Benutzer.

In der nicht-portablen Version, werden die Daten deswegen jetzt im Temp-Ordner geladen.

Um das Problem zu beheben, müssen Sie die passende Komplettinstallation downloaden und über die bestehende Installation installieren, danach sollte das automatische Update zukünftig funktionieren.

Hinweis: Der Ordner /Updates abgehend vom Datenordner kann gelöscht werden, um Platz zu sparen.

 

2) Anpassung von Dialogen für kleine Auflösungen (minimal 1024x768).

 

3) Anpassungen für den Import aus Alf-Banco 7 und Hinweise.

 

4) Weitere Problembehebungen.

 

5) Neue Einstellung: Datei alle x min automatisch Speichern:

Sofern die Firmendatenbank nicht in das netzwerkfähige Format umgewandelt wurde, findet eine Datensicherung immer erst am Programmende statt, wenn diese nicht zuvor manuell angestoßen wurde.

Es kann ein Wert in Minuten eingegeben werden, nachdem eine automatische Sicherung erfolgen soll, der Wert 0 oder -1 bedeutet: Keine automatische Sicherung. Der minimale Wert beträgt 10 min.

Die Datenbank im netzwerkfähigen Format speichert nach jeder Transaktion, ist aber ca. 10 mal größer und etwas langsamer.

 

Windows-Version 11.12:

1) Durch Änderungen in Verbindung mit dem neuen OP-Ausgleich konnte es unter 'Berichte, OP/Rechnungen/Mahnungen' zu einer fehlerhaften Anzeige des noch offenen Betrages für Eingangsrechnungen mit Skonto, bei denen der Skontozeitraum überschritten wurde, kommen. Das Update behebt das Anzeigeproblem.

 

Windows-Version 11.10:

1) Rechnungsnummern können jetzt mit Füllzeichen versehen werden.

Rechtsbündig füllen: Die fortlaufende Nummer wird rechtsbündig angeordnet.

Wenn die Nummer weniger Stellen als in Anzahl Stellen eingetragen enthält, wird mit dem ausgewählten Füllzeichen aufgefüllt.

 

2) Importfunktion in Aufträge/Sammelrechnung:

Aufträge importieren:

Öffnet einen Dialog, der die Einträge der dort ausgewählten anderen Aufträge, Angebote oder Lieferscheine zum aktuellen Auftrag hinzufügt.

 

3) Die Anzeige der zu einer Rechnung erstellten Buchungen (Schalter Buchungen im Register Rechnungen der Kunden- und Lieferantenverwaltung) wurde überarbeitet.

Es werden zusätzlich auch die in der Buchungsmaske erfassten Zahlungsbuchungen berücksichtigt.

 

4) Das Register Zahlungen der Kunden- und Lieferantenverwaltung) wurde überarbeitet.

Es werden zusätzlich auch die in der Buchungsmaske erfassten Zahlungsbuchungen berücksichtigt.

 

5) Die Version des Dateiformats musste erhöht werden.

Firmendateien, die mit dieser Version abgespeichert werden, können nicht mehr von älteren Taxpool-Programmversionen geöffnet werden.

Evtl. ältere Taxpool-Installationen auf anderen Rechnern müssen vor einem Datenaustausch ebenfalls aktualisiert werden.

 

6) Problembehebung (falsche Fehlermeldung entfernt) beim neuen OP-Ausgleich.

 

7) Einstellmöglichkeiten zur Nutzung des neuen OP-Ausgleichs beim Import von Online-Banking-Daten:

OP-Ausgleich:

Automatisch: Es wird der neue OP-Ausgleich verwendet, sofern die Einstellung 'Neuer OP-Ausgleich' im Register Verschiedenes der Programmeinstellungen aktiviert wurde.

Alt: Es werden die alten Dialoge und Funktionen zum OP-Ausgleich verwendet.

Neu: Es werden die neuen Dialoge und Funktionen zum OP-Ausgleich verwendet.

 

 

Windows-Version 11.09:

1) Zweites IBAN-Feld in den Bankdaten der Personenkonten.

 

2) MT940-Import:

Vorschaufunktion für den Buchungstext.

Vorschaufunktion für das ermittelte Gegenkonto.

Neue Einstellung: Buchungstext kürzen:

Das Programm versucht, weniger relevante Informationen aus dem originalen Text zu entfernen, um diesen lesbarer zu machen.

Neue Einstellung: Personenkonten finden:

Das Programm wertet die IBAN-Felder der Kunden- und Lieferanten aus (Register Bank der Kunden- und Lieferantenverwaltung) aus und ermittelt daraus das passende Gegenkonto.

Diese  Einstellung sollte nur aktiviert werden, wenn Sie mit Personenkonten buchen.

 

3) Offene Posten zuordnen:

Neue Einstellung:  IBAN an Personenkonto zuweisen:

Sofern eine Buchung eine IBAN-Information durch einen Import enthält, werden die IBAN+BIC in das Personenkonto eingetragen, sofern noch nicht vorhanden, dadurch kann das passende Personenkonto beim nächsten Import automatisch zugewiesen werden (siehe dazu auch die Import-Einstellung Personenkonten finden).

 

4) Vorbereitungen zum CAMT.053-Import.

 

5) Einstellungen für die Synchronisation mit Cloud-Diensten.

 

Windows-Version 11.08:

1) Kontenkorrekturen (3349 SKR03, 4144 SKR03/6171 SKR04).

 

2) Elster-Update.

 

3) Problembehebung zum neuen OP-Ausgleich.

 

Windows-Version 11.07:

1) Änderungen beim paypal-Import.

 

2) Anpassung des Umsatzsteuersatzes für Rumänien.

 

3) Problem beim DATEV-Import aus OBE/KNE behoben.

 

4) Verarbeitung von Gutschriften/Stornos in der Kunden- und Lieferantenverwaltung verbessert.

 

5) Anlage EÜR: Es konnte beim Abgang sämtlicher Anlagen im WJ folgende Elster-Fehlermeldung auftreten:

Es wurde die Summe der Buchwerte zu Beginn des Gewinnermittlungszeitraums und/oder die Summe der Zugänge und/oder die Summe der Sonderabschreibungen nach § 7g Absatz 5 und 6 und/oder die Summe der AfA / des Auflösungsbetrages und/oder die Summe der Abgänge erklärt, die Summe der eingetragenen Buchwerte am Ende des Gewinnermittlungszeitraums für andere bewegliche Wirtschaftsgüter wurde jedoch nicht angegeben.

 

6) Neue Möglichkeit für den OP-Ausgleich über den Schalter OP in der Buchungsmaske:

Mehrere Rechnungen können mit einer Zahlung beglichen werden.

Anzahlungen können mit Erlösen in einem Auftrag erfasst werden.

Skonto ist jetzt bei Rechnungen mit mehreren Steuersätzen möglich.

Zahlungsbuchungen können als Splittbuchung zusammengefasst werden.

Skontobuchungen, Ist-Steuerbuchungen und Buchungen an Verrechnungskonten werden bei mehreren Zahlungen oder mehreren Steuersätzen besser zusammengefasst.

Schnellere Verarbeitung, da programmintern keine zusätzliche Tabelle für Zahlungen benötigt wird.

Standardmässig bleibt der bestehende Belegkreis, der z.B. durch einen Import entstand, erhalten.

Hinweis: Die neuen Einstellungen sind durch dieses Update aktiviert, um diese zu deaktivieren, muss die Einstellung 'Neuer OP-Ausgleich' im Register Verschiedenes der Programmeinstellungen deaktiviert werden.

 

7) Neue Einstellungen bei der Erstellungen von Lieferscheinen:

lieferschein-1

Mit der Einstellung: Bei Lieferscheinen Brutto/Nettoberechnung ausblenden:

lieferschein-2

Mit der Einstellung: Bei Lieferscheinen Preise ausblenden:

lieferschein-3

 

8) Zusätzliche Info-Anzeige bei der GOB-Warnung in der Umsatzsteuervoranmeldung für noch nicht festgeschriebene Buchungen.

 

Windows-Version 11.06:

1) Änderungen an internen Programmtexten.

2) Implementation von Benutzeranregungen.

 

Windows-Version 11.05:

1) Zusatzabfrage in der Buchungsmaske, die verhindert, dass Konten, die  in der Umsatzsteuervoranmeldung eine Zuweisung für einen steuerfreien Umsatz besitzen, mit Umsatzsteuer bebucht werden.

2) E-Bilanz: Fehler bei der Druckausgabe für Personengesellschaften behoben.

3) Import aus Textdateien:  Fehler behoben.

 

 

Windows-Version 11.03:

1) Mögliche Fehlermeldung bei der Erstellung der E-Bilanz für Personengesellschaften behoben.

2) Fehler bei der Programmaktualisierungsfunktion behoben.

3) Korrektur für die Auswertungszuordnung des Kontos 8193 (SKR03) / 4138 (SKR04).

4) E-Bilanz: Die von Elster generierten Fehlermeldungen werden jetzt vom Programm erweitert: Zusätzlich zum Taxonomienamen wird auch der Anzeigename angezeigt.

5) DATEV-Export: Neue Einstellung Version 5 nutzen (Export mit Festschreibungsinfo): Exportiert die Daten im neuen Datenformat.

 

Windows-Version 11.02:

1) Eine spezielle Kombination von Einstellungen konnte dazu führen, dass eine Sammelrechnung nicht erstellt werden konnte.

2) Beschleunigter Import von Buchungsdaten, dieser kann jetzt bei einer grossen Anzahl von Datensätzen bis zu 100 mal schneller sein.

3) Korrekturen an der Importfunktion.

 

Windows-Version 11.01:

1) Umsatzsteuererklärung: Fehlermeldung aufgrund geänderter Validierung im Elstermodul: "Die Summe der Umsatzsteuer auf steuerpflichtige Lieferungen, sonstige Leistungen und unentgeltliche Wertabgaben wurde angegeben, es wurden jedoch keine Einzelbeträge erklärt.".

Die Fehlermeldung trat insbesondere bei Kleinunternehmern und Unternehmern, bei denen keine fällige Umsatzsteuer anfiel, auf.

 

Windows-Version 11 (2017):

1) Elster-Update.

2) Aktualisierung der Umsatzsteuervoranmeldung für das Jahr 2017.

3) a) Aktualisierung der Umsatzsteuererklärung für das Jahr 2016.

b) Aktualisierung der Umsatzsteuererklärung für das Jahr 2017 (Damit wird es den Unternehmern, die ihr Unternehmen im laufenden Jahr einstellen und danach zur Abgabe der Umsatzsteuererklärung innerhalb von einem Monat verpflichtet sind, ermöglicht, bereits den für das entsprechende Kalenderjahr gültigen Vordruck zu verwenden. Siehe dazu: Frühere Bekanntgabe der Umsatzsteuererklärungsvordrucke).

4) Konsolidierte Umsatzsteuererklärung.

5) Aktualisierung der Anlage EÜR für das Jahr 2016.

6) Aktualisierung der E-Bilanz für das Jahr 2016, bzw. bei Eröffnungsbilanz für das Jahr 2017.

7) Kontenkorrekturen.

8) Korrektur beim Import von Textdateien.