Extrafunktionen in der Buchungsmaske

Top  Previous  Next

Über den Schalter Extras werden zusätzliche Funktionen eingeblendet:

 

Mehrfachauswahl: In der Listenansicht der Buchungen wird zwischen Einfach- und Mehrfachauswahl umgestellt.

In der Mehrfachauswahl  können Buchungen mit gedrückter STRG- bzw. SHIFT-Taste ausgewählt werden.

Davon sind folgende Aktionen betroffen: Löschen, Duplizieren, Storno, Aktiv/Inaktiv, Stapel ausbuchen, Stapel löschen.

 

Inaktiv/Aktivieren: Mit dieser Funktion lassen sich Buchungen inaktivieren und wieder aktivieren und lassen sich so als manueller Auswahlfilter anwenden.

Inaktive Buchungen werden bei allen Druckausgaben und beim Export (außer beim Betriebsprüfungsexport) ignoriert.

Dadurch ist es außerhalb des Datumsfilters möglich, die Ausgaben kurzfristig auf die aktiven Buchungen zu beschränken, dies ist sehr praktisch, um den Einfluss einzelner Buchungen auf die Ausgaben zu testen oder um Buchungsfehler zu suchen.

Sicherheitshalber werden beim nächsten Laden des Dokumentes alle Buchungen wieder auf Aktiv gesetzt.

Dieses Verhalten lässt sich über den linken Dialog <Einstellungen|Verschiedenes|Inaktive Buchungen automatisch sichtbar machen> beeinflussen.

 

Einnahmen immer mit nicht-fälliger Steuer buchen:

Bilanzierer, die manuell nach der Istversteuerung buchen, können diese Einstellung aktivieren.

Einnahmen werden dann automatisch mit nicht-fälliger Steuer gebucht.

Es wird aber empfohlen alle Erlöse mit der Kunden-/ und Lieferantenverwaltung zu buchen, die die nicht-fällige Steuer automatisch korrekt verwaltet.

Das entsprechende Konto ist bei dem ausgewählten Steuersatz (Schalter Erweitert) hinterlegt.

Um beim Zahlungseingang die Buchung der fälligen Steuer zu erstellen, gibt es den Menüpunkt Nicht-Fällig an Fällig eintragen, dabei muss zuerst die die korrespondierende Erlösbuchung ausgewählt werden.

 

USt-ID für Zusammenfassende Meldung zuweisen:

Bei Buchungen, bei denen an ein Kundenkonto gebucht wurde, wird die Umsatzsteuer-ID für die Zusammenfassende Meldung aus dem Wert ermittelt, der bei dem Kunden im Register Faktura unter USt-ID eingetragen wurde.

Bei anderen Buchungen kann die USt-ID direkt der Buchung zugeordnet werden.

Es erscheint zuerst eine Abfrage, ob ein Kundenkonto oder direkt eine USt-ID zugeordnet werden soll.

Sofern ein Kundenkonto zugeordnet werden soll, muss das Konto zuvor in der Kunden- und Lieferantenverwaltung erstellt worden sein.

 

Fremdbelegnummer zuweisen:

Einer Buchung kann zusätzlich eine Fremdbelegnummer zugeordnet werden, dazu muss die entsprechende Buchung zuvor in der Buchungsliste ausgewählt werden.

Das Datenfeld kann in der Listenansicht aktiviert werden, um schnell überprüfen zu können, ob bereits eine Zuordnung erfolgte.

Hinweis: In kommenden Versionen werden wir dafür ein Eingabefeld in der Buchungsmaske bereitstellen.

 

Bei Ausgabekonten immer ohne Steuer auswählen, sorgt, dass bei der manuellen Auswahl eines Ausgabe-Kontos anstelle des beim Konto hinterlegten Steuersatzes immer die Einstellung 'Ohne-Steuer' ausgewählt wird.

 

Bei Einnahmekonten immer ohne Steuer auswählen, sorgt, dass bei der manuellen Auswahl eines Einnahme-Kontos anstelle des beim Konto hinterlegten Steuersatzes immer die Einstellung 'Ohne-Steuer' ausgewählt wird.

 

DATEV®-Automatikkonto mit anderem Steuersatz bebuchbar:

DATEV®-Automatikkonten sind Konten, die bei DATEV® immer einen festgelegten Steuersatz enthalten.

Ein solches Konto darf nicht mit einem anderen als dem festgelegten Steuersatz gebucht werden, ansonsten kommt es bei einem Datenaustausch mit einem DATEV®-Programm zu einem Fehler.

Hinweis: Eine Buchung mit Aufhebung der voreingestellten Steuer ist jedoch möglich, im Programm reicht dazu die Zuweisung des Steuersatzes 'Ohne Steuer'.