Leistungsdatum/Steuerperiode

Top  Previous  Next

Die Funktion Leistungsdatum/Steuerperiode kann für verschiedene Aufgaben verwendet werden:

 

Im Programm wird das Belegdatum zur Auswertung der UStVA und Zusammenfassenden Meldung genutzt.

Um eine Buchung in einem anderen Abgabezeitraum erscheinen zu lassen, kann die Steuerperiode manuell gesetzt werden.

Die Funktion Steuerperiode war schon vor der Version 14.25 verfügbar, kann jetzt jedoch einfach aus der Hauptbuchungsmaske auch auf automatisch verwaltete Buchungen angewandt werden (s.u.).

 

Das Leistungsdatum zeigt an, wann eine Leistung oder Lieferung erfolgt ist.

Mit dem Leistungsdatum kann auch der Steuersatz einer Buchung beeinflusst werden.

Wird das Leistungsdatum z.B. auf den 30.6.2020 gelegt, wird bei 'Normaler Steuer' der alte Steuersatz 19% genutzt, obwohl das Belegdatum bereits nach dem 30.6.2020 liegt.

 

Das Leistungsdatum setzt per Programmvoreinstellung und unabhängig von der Versteuerungsart, die Auswertung in der UStVA und der Zusammenfassenden Meldung in den Monat des Leistungsdatums, um dies zu ändern, kann zusätzlich eine Steuerperiode angegeben werden.

Wichtig: Prinzipiell sollte bei einer Änderung des Leistungsdatums immer auch eine Steuerperiode angegeben werden, ohne Angabe wird ansonsten, unabhängig von der Versteuerungsart, immer die Steuerperiode des Leistungsdatums verwendet, wodurch die UStVA in den Monat des Leistungsdatums verschoben wird:

 

Auswirkung von Leistungsdatum/Steuerperiode auf die UStVA (dies ist eine programmseitige Voreinstellung, die unabhängig von der Versteuerungsart ist):

Angabe:

Monat der Auswertung in der UStVA:


Monat des Belegdatums

Leistungsdatum

Monat des Leistungsdatums

Steuerperiode

Monat der Steuerperiode

Leistungsdatum und Steuerperiode

Monat der Steuerperiode

 

Auswirkung von Leistungsdatum/Steuerperiode auf die ZFM/UStVA bei ZFM-relevanten Konten (dies ist eine programmseitige Voreinstellung, die unabhängig von der Versteuerungsart ist)):

Angabe:

Monat der Auswertung in der ZFM:

Monat der Auswertung in der UStVA:


Monat des Belegdatums

Monat des Belegdatums

Leistungsdatum

Monat des Leistungsdatums

Monat des Leistungsdatums

Steuerperiode

Monat der Steuerperiode

Monat der Steuerperiode

Leistungsdatum und Steuerperiode

Monat des Leistungsdatums

Monat der Steuerperiode

 

 

Beispiel:

Das Belegdatum der Buchung ist der 5.7.2020, die Leistung wurde im Juni erbracht, es soll demzufolge der alte Steuersatz genutzt werden, die Auswertung der UStVA soll jedoch nach Belegdatum erfolgen:

 

Hinweis: Es kann je nach Anwendung auch nur separat eine Steuerperiode angegeben werden, es müssen in diesem Fall nicht unbedingt beide Werte ausgewählt werden.

 

Einstellungen:

 

Bei Neueintrag eines Leistungsdatums:

a) Bei ZFM-relevanten Konten die Steuerperiode immer auf den Monat des Leistungsdatums setzen:

Sofern die Buchung/Rechnung relevant für die Zusammenfassende Meldung ist, und ein Leistungsdatum neu eingetragen wird, und zuvor kein Leistungsdatum und keine Steuerperiode zugewiesen wurden, wird die Steuerperiode automatisch auf den Monat des Leistungsdatums gesetzt.

 

b) Ansonsten die Steuerperiode per Voreinstellung auf den Monat des Belegdatums setzen:

Sofern ein Leistungsdatum neu eingetragen wird, und zuvor kein Leistungsdatum und keine Steuerperiode zugewiesen wurden, wird die Steuerperiode automatisch auf den Monat des Belegdatums gesetzt.

Diese Einstellung ist für Ist-Versteuerer gedacht.

 

Bei Angabe eines Leistungsdatums muss eine Steuerperiode angegeben werden.:

Diese Einstellung verhindert, dass bei Angabe eines Leistungsdatum die evtl. Angabe einer Steuerperiode nicht vergessen wird.

 

 

 

Hinweise zur Nutzung in einzelnen Dialogen:

b)

1) Buchungsmasken:

 

Eine bestehende Buchung muss zuerst mittels Doppelklick in den Bearbeiten-Modus versetzt werden.

 

Leistungsdatum/Steuerperiode können mit dem Schalter LD/P geändert werden.

Ob für eine Buchung eine entsprechende Einstellungen getätigt wurde, ist an einem * hinter dem Schaltertext erkennbar:  

 

Gleichzeitig erscheint ein Infofenster, wenn die Maus über den Schalter bewegt wird:

 

Die Steuerperiode kann für alle Buchungen, die weder storniert noch festgeschrieben wurden, gesetzt werden, dabei ist Folgendes zu beachten:

Bei automatisch verwalteten Buchungen ist der Schalter Ändern deaktiviert, eine Änderung der Steuerperiode geschieht in diesem Fall direkt nach dem Beenden des Dialogs Leistungsdatum/Steuerperiode.

Bei Buchungen, die sich direkt bearbeiten lassen, wird die Zuweisung der Steuerperiode erst dauerhaft gesichert, nachdem der Schalter Ändern gedrückt wurde.

 

Das Ändern des Leistungsdatums kann eine Neuberechnung der Steuer zufolge haben, deswegen ist dies derzeit nur für Buchungen möglich, die nicht automatisch verwaltet werden.

Bei automatisch verwalteten Buchungen wie z.B. Anlagebuchungen, OP-Buchungen muss das Leistungsdatum im entsprechenden Verwaltungsdialog eingestellt werden.

 

Die Datenfelder LeistungsDatum und BuchungsPeriode können mt dem Dialogschalter Listenansicht in die Buchungsliste eingefügt werden, anschließend kann danach über den Spaltenkopf sortiert werden:

 

Splittbuchungen: Die Einzelbuchungen einer Hauptsplittbuchung besitzen derzeit immer die gleichen Werte für Leistungsdatum und Buchungsperiode wie die Hauptsplittbuchung.

Sofern das Leistungsdatum der Hauptsplittbuchung eine Änderung der Steuer der Einzelbuchungen zur Folge hat, werden diese automatisch aktualisiert.

 

2) Aufträge:

 

Bei Aufträgen ist jetzt im Register Bestelldaten der Schalter Leistung/Lieferung ausgeführt (optional) verfügbar:

 

Dadurch können evtl. datumsabhängige Steuersätze aller Positionen einer Bestellung ohne Änderung der bisher verwendeten Konten angepasst werden.

 

Hinweise zur Funktionalität:

Die Werte für Leistungsdatum und Buchungsperiode werden den erzeugten Erfolgskonten zugewiesen.

Die Steuerperiode kann nachträglich z.B. in der Buchungsmaske (s.o.) geändert werden, in diesem Fall werden Änderungen der Buchungsperiode im Register Bestelldaten des Auftragsdialogs nicht mehr berücksichtigt.

 

 

3) Einfache Rechnungen:

Hinweise zur Funktionalität:

Die Werte für Leistungsdatum und Buchungsperiode werden den erzeugten Erfolgskonten zugewiesen.

Die Steuerperiode kann nachträglich z.B. in der Buchungsmaske (s.o.) geändert werden, in diesem Fall werden Änderungen der Buchungsperiode im Register Bestelldaten des Auftragsdialogs nicht mehr berücksichtigt.

 

 

4) Zahlungsausgleich:

Hinweise zur Funktionalität:

Die Werte für Leistungsdatum und Buchungsperiode werden den erzeugten Erfolgskonten/Steuerkonten (nicht-fällig/fällig) zugewiesen, dies ist im wesentlichen bei Istversteuerung relevant.

Wurde z.B. eine Ausgangsrechnung mit Istversteuerung mit dem Steuersatz von 19% vor dem 1.7. erstellt, kann durch Setzen des Leistungsdatums auf ein Datum vor dem 1.7. z.B. auf den 30.6. der alte Steuersatz aktiviert werden, die Steuerperiode würde dann auf den Monat des Zahlungsbelegs gesetzt werden.

Die Steuerperiode kann nachträglich z.B. in der Buchungsmaske (s.o.) geändert werden.