Kontenbuch

Top  Previous  Next

Das Kontenbuch druckt alle bebuchten Konten inklusive der dazugehörigen Einzelbuchungen aus.

 

 

Dabei gibt es zahlreiche Einstellungsmöglichkeiten:

 

Datumsauswahl nutzen: Es wird standardmäßig der auf der Mauspalette eingestellte eingestellte Datumsbereich benutzt.

Bei aktiver Einstellung kann mit dem Schalter Einstellen ein Datumsbereich festgelegt werden.

 

Buchungen auswerten aus:

Es kann der Buchungsstatus der auszuwertenden Buchungen festgelegt werden.

 

Auswahl:

Alle Konten: Es werden alle Konten ausgedruckt.

 

Bereich: Es kann ein Kontenbereich eingetragen werden.

Dabei werden alle Konten  von inkl. Ausgabe ab Konto bis inklusive Ausgabe bis Konto ausgewählt.

 

Filter:

Spezielle Auswahl:

Einzelne Konten können durch ein Komma getrennt eingegeben werden.

Ebenfalls können zusätzlich Bereiche angegeben werden, diese sind durch einen Bindestrich zu trennen und jeder Bereich wird wieder durch ein Komma getrennt.

 

Filter nutzen: Die obige Kontenauswahl wird noch zusätzlich nach Kontentypen gefiltert.

Sichtbar: Es werden nur die Konten ausgewählt, die in der Kontenverwaltung das Attribut Anzeigen aktiv tragen.

Benutzerfilter: Es werden nur die Konten ausgewählt, die in der Kontenverwaltung das Attribut Filter aktiv tragen.

Hinweis: Benutzen Sie diesen Filter nur, wenn Sie auch wirklich einen Filter in der Kontenverwaltung gesetzt haben.

 

Die weiteren Filter wirken nur ausschließend, d.h. bei einer Deaktivierung werden die zum Filter gehörenden Konten ausgeblendet.

Ist z.B. Ausgabe deaktiv, werden keine Ausgabekonten angezeigt.

 

Ausgabetyp:

Unter Ausgabetyp finden Sie zwei vorkonfigurierte Druckausgaben einmal für eine allgemeine Kontenbuchausgabe und speziell für eine Kassenbuchausgabe.

Sie können sich die Ausgabefelder und deren Reihenfolge in der Druckvoransicht mit dem Schalter Druckausgabe beliebig zusammenstellen.

Weiterhin gibt es zwei spezielle Einstellungen zur Ausgabe der Debitoren/Kreditoren (OP-Debitoren (Kunden) und OP-Kreditoren (Lieferanten)).

 

Neue Ausgabe Version 7.1:

Durch Aktivierung der Einstellung wird die Information des Firmengründungsdatums in die Ausgabe mit einbezogen.

Sofern noch das Firmengründungsdatum noch nicht im Dialog zur Erstellung der Eröffnungsbuchungen eingetragen wurde, erscheint ein Datums-Eingabedialog.

Bei Bilanzierung werden die Eröffnungsbuchungen bei Firmengründung normalerweise mit den Saldenvortragskonten (9000,9008,9009) gebucht, damit die auswertende Software basierend darauf die Eröffnungsbilanz erstellen kann.

Ohne die Information über das Firmengründungsdatum kann Taxpool®-Buchhalter nicht entscheiden, ob es sich bei den Eröffnungsbuchungen um die Gründungsbuchungen oder die Eröffnungsbuchungen in Nachfolgejahren handelt.

In der Ausgabe Version 7.1 berücksichtigt das Programm die EB-Werte des Gründungsjahres (im Beispiel das Jahr 2012) in den Bewegungsdaten (Verkehrszahlen) und zeigt im fortlaufenden Wert der Spalte Saldo den Saldo der Verkehrszahlen im Auswertungszeitraum und in der Spalte Bestand den fortlaufenden Saldo vom Beginn des Wirtschaftsjahres an:

Folgejahr:

Erläuterung der Felder der Ausgabe 7.1:

Spalte Saldo: Fortlaufender Saldo nur der Verkehrszahlen im Ausgabezeitraum.

Bestand: Fortlaufender Saldo vom Beginn des Wirtschaftsjahres.

Der letzte Bestandswert entspricht dem Wert Saldo Neu.

Saldo Alt: Der Wert wird am Beginn des Wirtschaftsjahres auf 0 gesetzt und entspricht ansonsten dem Wert Saldo Neu vor dem Beginn des Auswertungszeitraums.

Brutto, Netto: Brutto-, Nettowert der Buchung der aktuellen Bewegung.

 

 

Einstellungen für Debitoren/Kreditoren:

Mit dem Schalter Einstellungen für Debitoren/Kreditoren kann festgelegt werden, ob die Debitoren/- und Kreditorenkonten zusammengefasst (als Sammelkonto) oder einzeln ausgegeben werden.

Splittbuchungen bei Personenkonten zusammenfassen: Bei der Ausgabe von Personenkonten werden bei Splittbuchungen anstelle der Einzelbuchungen die Daten der Sammelbuchung angezeigt.

Hinweis: Sofern die Sammelkonten aktiviert werden, kann logischerweise nicht nach einzelnen Personenkonten gesucht werden.

 

Ausgabeeinstellungen:

Mit diesen Einstellungen können Sie zusätzliche Eigenschaften der Ausgabe festlegen.

 

 

Werte am Beginn des Ausgabezeitraums:

Anfangsbestand anzeigen: Unter EB-Wert werden die zum Konto ermittelten Eröffnungsbuchungen des ausgewählten Jahres ausgegeben.

Ein Beispiel zur Benutzung von Anfangsbeständen finden Sie hier.

Nur anzeigen, wenn ungleich 0: Eine Ausgabe findet nur bei Konten statt, bei denen der EB-Wert ungleich 0 ist.

Hinweis: Bei einer wirtschaftsjahres-übergreifenden Ausgabe werden die EB-Werte nicht angezeigt.

 

Saldo vor Ausgabezeitraum anzeigen:

Unter Saldo alt wird die Soll-Haben-Differenz (entspricht dem Kontostand bei Finanzkonten) vor dem Ausgabezeitraum ausgegeben. Dies ist z.B. für die Ausgabe des Kassenbuchs wichtig.

Hinweis: Bei einer wirtschaftsjahres-übergreifenden Ausgabe werden immer die Vorjahressalden ausgegeben.

 

Werte am Ende des Ausgabezeitraums:

Saldo für Ausgabezeitraum anzeigen:

Unter Saldo neu wird  der Saldo nach der letzten Buchung im Ausgabezeitraum ausgegeben.

Bei Finanzkonten entspricht der Wert dem Kontostand am Ende des Ausgabezeitraums.

Hinweis: Sollte der Saldo im neuen Wirtschaftsjahr nicht korrekt sein, liegt es, sofern alle Beträge richtig gebucht wurden, in der Regel daran, dass, die Eröffnungsbuchungen nicht erstellt wurden.

Die Saldenvorträge können auch zuerst vorläufig im Stapel erstellt werden und später aktualisiert werden, falls noch Buchungen im alten Jahr durchgeführt werden müssen, in diesem Fall muss das Kontenbuch gemeinsam für den Stapel und das Journal ausgewertet werden.

Alternativ dazu gibt es Bei noch nicht gebuchten Eröffnungsbuchungen die Einstellungen:

Vorjahressalden berücksichtigen:

Berechnet den Wert Saldo alt aus den Einzelsummen der Vorjahre und addiert diesen Wert zum Datenfeld Bestand.

Endsaldo aus Vorjahressaldo berechnen:

Überträgt den Wert aus dem Datenfeld Bestand in das Feld Saldo neu.

Diese Einstellung setzt die Einstellung Vorjahressalden berücksichtigen voraus und ist nur aktiv, sofern noch keine Eröffnungsbuchungen erstellt wurden.

Hinweis: Die beiden Einstellungen sind nur eine Hilfsfunktion und sollten nicht für endgültige Auswertungen benutzt werden, Sie ersetzen nicht die Eröffnungsbuchungen,

Bei bereits gebuchten EB-Werten sollten die beiden Einstellungen deaktiviert werden.

 

Gebucht bis anzeigen: Es wird der letzte Tag im Ausgabezeitraum angegeben.

Letztes Buchungsdatum anzeigen: Es wird das Datum angezeigt, an dem die letzte Bebuchung des angezeigten Kontos stattfand.

Summenfeld anzeigen: Es wird ein Summenfeld mit den Summen aus den Datenfeldern Netto, Brutto, Soll, Haben, Steuer, Steuer Soll, Steuer Haben ausgegeben.

Summenzeile fett zeichnen: Die Summenzeile sowie die Zeile für eine evtl. Tages-Summe (s.u.) werden fett umrandet.

 

Die Einstellung Werte in einer Zeile zusammenfassen gibt die Werte am Beginn des Ausgabezeitraums und am Ende des Ausgabezeitraums jeweils in einer Zeile zusammengefasst aus:

 

Weitere Einstellungen:

 

Seitenumbruch nach jedem Konto:

Jedes Konto beginnt auf einer neuen Seite:

Hinweis: Beim RTF-Export wird diese Einstellung aus technischen Gründen immer benutzt.

 

Vorzeichenlose Darstellung (S/H): Die Salden werden vorzeichenlos ausgegeben, der Buchstabe der Buchungsseite (Soll oder Haben), deren Anteil  überwiegt, wird angezeigt.

Während bei Erfolgskonten und Finanzkonten eine vorzeichenbehaftete Darstellung häufig intuitiver ist, ist bei den weiteren Bestandskonten eine vorzeichenlose Darstellung übersichtlich. Sie können einzeln einstellen, welche Darstellung für Sie vorteilhafter ist.

Wichtiger Hinweis dazu: Soll und Haben haben in der Buchführung eine andere Bedeutung als auf den Kontoauszügen Ihres Bankkontos.

Während auf den Kontoauszügen Haben mit Guthaben gleichgesetzt wird, kommt einem Guthaben eines Finanzkontos in der Buchführung einem Überwiegen auf der Soll-Seite gleich.

 

Buchungen zusammenfassen: Es werden nur die Summen der Buchungen und keine Einzelbuchungen angezeigt.

 

Steuerwerte kontenbezogen darstellen:

Die Steuerwerte können entweder buchungsbezogen (Steuerwerte werden beidseitig angezeigt) oder kontenbezogen dargestellt werden.

Kontenbezogen:

Buchungsbezogen:

 

Konten mit 0-Saldo anzeigen: Konten, bei denen der neue Saldo am Ende des Auswertungszeitraums 0 ist, können damit ausgeblendet werden.

 

Konten ohne Buchungen anzeigen: Es werden auch die Salden von Konten dargestellt, die im Auswertungszeitraum nicht bebucht wurden.

Die Anzahl der angezeigten, nicht bebuchten Konten richtet sich nach dem eingestellten Kontenfilter, um nicht den gesamten Kontenrahmen auszugeben, kann z.B. unter Spezielle Auswahl ein manueller Filter eingegeben werden.

 

Storno-Buchungen anzeigen: Es werden alle Storno-Buchungen angezeigt, ansonsten werden Stornobuchungen, die sich im Auswertungszeitraum aufheben, nicht angezeigt.

 

Schriftfaktor Kontentitel:

Der Kontentitel wird mit der unter Feldschrift (siehe Schalter Layout, Register Ausgabefelder in der Druckvoransicht) eingestellten Schrift gezeichnet, dabei kann ein Multiplikator bzgl. der dort angegebenen Schriftgröße angegeben werden.

 

Blockabstand (mm): Der vertikale Abstand zwischen den einzelnen Kontentabellen.

 

Tagessummen erstellen:

Es werden zusätzlich bei Finanzkonten Summen tagesweise erstellt, die entsprechenden Finanzkonten sollten zuvor unter Filter/Spezielle Konten festgelegt werden.

 

 

Neue Druckfunktion: Aktviert die neue Druckfunktion.

 

 

Folgende Datenfelder stehen zur Verfügung:

Belegdatum

Nummer: Eine fortlaufende Nummer, die mit der ersten Buchung im Ausgabezeitraum bei 1 beginnt.

Globale Nummer: Eine fortlaufende Nummer, die mit der ersten Buchung im Wirtschaftsjahr bei 1 beginnt.

Belegnummer:

Buchungstext:

Gegen-Konto-Nr: Nummer des Gegenkontos.

Gegen-Konto: Name des Gegenkontos.

Brutto: Vorzeichenbehafteter Bruttobetrag der Buchung.

Netto: Vorzeichenbehafteter Nettobetrag der Buchung.

 

Steuer: Vorzeichenbehafteter Steuerbetrag der Buchung, bzw. des Kontos (siehe Einstellung: Steuerwerte kontenbezogen darstellen).

Steuer %: Prozentsatz der Steuer der Buchung, bzw. des Kontos (siehe Einstellung: Steuerwerte kontenbezogen darstellen).

Steuer Soll: Vorzeichenloser Sollbetrag der Steuer Buchung, bzw. des Kontos (siehe Einstellung: Steuerwerte kontenbezogen darstellen).

Steuer Haben: Vorzeichenloser Habenbetrag  der Steuer Buchung, bzw. des Kontos (siehe Einstellung: Steuerwerte kontenbezogen darstellen).

Steuerkonto: Kontonummer der Steuer Buchung, bzw. des Kontos (siehe Einstellung: Steuerwerte kontenbezogen darstellen).

 

Summe: Vorzeichenbehafteter Summenwert über den Bruttobetrag der Buchung.

Soll: Vorzeichenloser Sollbetrag des angezeigten Kontos.

Haben: Vorzeichenloser Habenbetrag des angezeigten Kontos.

Bestand: Vorzeichenbehafteter Summenwert über den Bestand seit der ersten Buchung.

Saldo: Vorzeichenbehafteter Summenwert über den Saldo der Einzelbuchungen.

Alter (Tagen): Gibt die Tagesdifferenz zwischen dem aktuellen Datum und dem Buchungsdatum aus (nur bei der Einstellung OP-Debitoren (Kunden) und OP-Kreditoren (Lieferanten)).

 

 

Hinweis: Achten Sie bitte darauf, dass im Jahr der Auswertung evtl. Eröffnungsbuchungen korrekt erstellt wurden, ansonsten kann zu es falschen Werten kommen.

Taxpool®-Buchhalter kann die Saldenvorträge für Folgejahre automatisch erstellen. Diese können auch als vorläufige Buchungen im Stapel erstellt und später aktualisiert werden.

 

 

Mit den Schaltern Sichern/Laden können die Einstellungen in einer Datei gesichert oder aus einer Datei geladen werden.

 

Checkliste komplettes Buchungsjahr:

1) Die Summe der Saldenvorträge (Eröffnungsbilanz) sollte bei einer bilanzierenden Buchhaltung stets 0 ergeben.

2) Bei einer aktiven Einstellung Vorjahressalden berücksichtigen sollte bei einer Jahresausgabe der alte Saldo dem neuen EB-Wert entsprechen, ansonsten ist evtl. der EB-Wert nicht korrekt vorgetragen worden oder hat sich durch Änderungsbuchungen im Vorjahr geändert.