DATEV®-Buchungsdaten und Stammdaten Kunden/Lieferanten

Top  Previous  Next

Importiert Daten aus einer DATEV-fähigen Anwendung.

 

Update: Die Daten sollten im neuen DATEV-Pro-Format importiert werden, dass das alte DATEV-Format ablöst.

Lesen Sie bitte dazu hier nach.

 

Hinweise für den Datenlieferanten:

Sollte die Anwendung, aus der die DATEV-Daten kommen, sowohl im OBE-/ als auch im KNE-Format exportieren können, ist in jedem Fall das KNE-Format vorzuziehen, da informationshaltiger. Achten Sie in diesem Fall bitte darauf, dass bei dem Export aus der DATEV-fähigen Anwendung, die Kontonummernerweiterung (KNE) aktiviert.

 

Wählen Sie zum Import das Verzeichnis aus, in dem sich die DATEV-Organisationsdateien (EV01 bei OBE, DV01 bei KNE) befindet.

 

Sofern die Datei nicht gefunden/erkannt wird, kann dies folgenden Grund haben, standardmäßig werden die Dateien mit den eigentlichen Buchungsdaten (ED00001) in der Datei EV01 oder ED01 verwaltet, das Programm erwartet dann dass diese in der Form ED00001, ED00002, etc. vorliegen.

Einige Steuerbüros exportieren die Dateien und benennen diese um, sodass sie nicht mehr der DATEV-Vorgabe entsprechen, z.B.

Buchungen1.ED01

Buchungen1.ED00001

 

Buchungen2.ED01

Buchungen2.ED00001

 

Buchungen3.ED01

Buchungen3.ED00001

 

Konten3.ED01

Konten3.ED00001

 

In diesem Fall müssen Ordner für die zusammengehörigen Dateien angelegt werden, in den die diese kopiert und dann umbenannt werden, z.B.

c:\temp\buchungen1\

Buchungen1.ED01 --> ED01

Buchungen1.ED00001 --> ED00001

 

c:\temp\buchungen2\

Buchungen2.ED01 --> ED01

Buchungen2.ED00001 --> ED00001

 

c:\temp\buchungen3\

Buchungen3.ED01 --> ED01

Buchungen3.ED00001 --> ED00001

 

c:\temp\konten3\

Konten3.ED01 --> ED01

Konten3.ED00001 --> ED00001

 

Anschließend können die Daten aus den einzelnen Ordnern importiert werden.

 

Im unteren Teil des Dialoges kann unter Dateityp zwischen KNE und OBE umgeschaltet werden.

 

 

clip0119

 

Wählen Sie unter Auswahl die Datei mit den Buchungsdaten aus, die Sie verwenden wollen.

Unter dem Auswahlfeld erscheint als Information der Datumsbereich in dem die Buchungen vorliegen.

 

Sollte die Anwendung, aus der die DATEV-Daten kommen, auch die Kontenbeschriftungen exportieren, sollten diese erst nach dem Einlesen aller Bewegungsdaten importiert werden.

Weitere Infos zum Import von Kontenbeschriftungen finden Sie hier.

 

 

Hinweis:

Buchungen bei denen ein unbekanntes Konto auftaucht, erscheinen in der Buchungsliste rot.

In diesem Fall wird eine Liste mit unbekannten Buchungen ausgegeben.

Nach dem Import wird die Datumsauswahl auf den Bereich gesetzt, in dem sich die importierten Buchungen befinden.