Neue Firma anlegen

Top  Previous  Next

Erzeugt ein neues Buchhaltungsdokument.

Bitte geben Sie im sich öffnenden Dialog unter Dateiname den Namen der zu verwaltenden Firma an, z.B. 'Meine GmbH'.

 

neues_buchhaltungsdokument

 

Datei im Firmenordner anlegen:

Hinweis: Es empfiehlt sich alle neuen Dokumente im Firmenordner von Taxpool®-Buchhalter anzulegen.

Dies macht es auch dem Komplettbackup einfacher alle Daten zu sichern.

Ansonsten müssen externe Dateien evtl. manuell gesichert werden.

Der Firmenordner ist davon abhängig, ob Sie die portable Version benutzen oder nicht und wird Ihnen unter Pfad oder auch in der Systeminfo angezeigt.

 

Datei in einem anderen Ordner anlegen:

Öffnet einen Dateiauswahldialog.

Die Datei kann dann in einem beliebigen Ordner abgelegt werden.

Hinweis: Diese Einstellung ist nur aktiv, wenn die Einstellung Power-User aktiv ist.

 

 

Anschließend erscheint ein Dialog zum Einrichten der wichtigsten Startparameter:

 

eigenschaften_neue_firma

 

Wählen Sie einen der vorgefertigten Kontenrahmen aus.

Hinweis: Der Kontenrahmen lässt sich später nicht mehr ändern.

 

Wählen Sie die Gewinnermittlungsart aus.

Sollte die Gewinnermittlungsart bereits endgültig  feststehen, z.B. wenn Sie zur Bilanzierung verpflichtet sind, sollte die Einstellung Fixieren aktiviert werden.

Ohne Fixierung kann die Gewinnermittlungsart später noch geändert werden.

Die Fixierung sollte in diesem Fall später endgültig festgelegt werden.

 

Tragen Sie das Wirtschaftsjahr ein, in dem Sie buchen wollen.

Es können später weitere Jahre hinzugefügt werden.

 

Stellen Sie die Versteuerungsart ein, mit der Sie beim Finanzamt geführt werden.

Sollten Sie Kleinunternehmer nach  § 19 UStG sein, aktivieren Sie bitte die Einstellung.

 

Die Auswahl eines abweichenden Wirtschaftsjahres ist ebenfalls möglich.

Weicht Ihr Wirtschaftsjahr vom Kalenderjahr ab (nicht zu Verwechseln mit dem Rumpfwirtschaftsjahr), dann aktivieren Sie diese Option.

Danach kann der erste Monat des Wirtschaftsjahres festgelegt werden.

Mit abweichendem Wirtschaftsjahr ist ein Wirtschaftsjahr gemeint, das immer über zwei Kalenderjahre geht (z.B. bei Land- und Forstwirten).

Bei einem Rumpfwirtschaftsjahr, bei dem der Geschäftsbetrieb im laufenden Jahr beginnt, darf diese Einstellung nicht aktiviert werden, da die Einstellung später nicht mehr änderbar ist.

 

Jahresübergreifende Belegnummern:

Bei einem abweichendem Wirtschaftsjahr wird standardmässig vom Beginn des Datums des Wirtschaftsjahres im ersten Kalenderjahr bis zum Ende des Datums des Wirtschaftsjahres im nachfolgenden Kalenderjahr nummeriert.

Um bei abweichenden Wirtschaftsjahren eine Nummerierung vom 1.1.-31.12. einzustellen, muss diese Einstellung deaktiviert werden.

 

GoBD aktivieren: Bei der Gewinnermittlung 'Einnahmenüberschussrechnung' ist einstellbar, ob die Buchhaltung GoBD-konform sein soll (Grundsätze zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff) sein soll.

Dies hat insbesondere zur Folge, dass endgültige Buchungen im Journal nicht mehr bearbeitet oder gelöscht werden können.

Es ist zu empfehlen, die Einstellung zu aktivieren.

 

Steuer bei manuellen Buchungen:

Buchungen, die von der Kunden- und Lieferantenverwaltung erzeugt werden, werden nach den dort im Register Vorgaben unter Buchungsbeispielen dokumentierten Regeln automatisch anhand der Gewinnermittlungsart und der Versteuerungsart des bebuchten Jahres erstellt.

Beim manuellen Buchen in der Hauptbuchungsmaske werden standardmäßig die bei den bebuchten Konten hinterlegten Steuersätze genutzt, abweichend davon kann für bilanzierende Ist-Versteuerer oder Kleinunternehmer  ein abweichendes Verhalten eingestellt werden.

Die Einstellung ist global, d.h. gilt für alle Wirtschaftsjahre.

Für Kleinunternehmer lässt sich die Einstellung Steuerfrei nutzen, bei der bei Erfolgskonten anstelle des beim Konto hinterlegten Steuersatzes immer die Einstellung 'Ohne-Steuer' ausgewählt wird.

Die Einstellung kann am Schalter Extras in der Buchungsmaske unter Bei Ausgabekonten immer ohne Steuer auswählen und Bei Einnahmekonten immer ohne Steuer auswählen geändert werden.

Für bilanzierende Ist-Versteuerer kann die Einstellung nicht-fällige Steuer genutzt werden, bei der anstelle fälliger Steuer nicht-fällige Steuer gebucht wird.

Bitte aktivieren Sie diese Einstellung nur, sofern Sie den Buchungsablauf mit nicht-fälliger Steuer kennen, auf unserer Homepage finden Sie in der FAQ zusätzliche Hinweise dazu.

Die Einstellung kann am Schalter Extras in der Buchungsmaske unter Einnahmen immer mit nicht-fälliger Steuer buchen geändert werden.

 

Hinweis:

Die Versteuerungsart und die Einstellungen Kleinunternehmer und Jahresübergreifende Belegnummern und Steuer bei manuellen Buchungen lassen sich später noch ändern.

 

Multimandanten-Funktion:

Diese Einstellung wird empfohlen, wenn Sie mehrere Firmen verwalten wollen.

Unter Ordnername kann ein Ordner festgelegt werden, in dem alle mandantenspezifischen externen Daten (Ausgaben, Belege, Belegzuordnung beim Import von Online-Banking-Daten, etc.) gespeichert werden sollen.

I.d. Regel wird der Ordner nach der aktuellen Mandantennummer oder dem aktuellen Mandantennamen benannt.

Diese Einstellung lässt sich für jedes Buchhaltungsdokument separat treffen.

Das Programm legt dann zu jedem Buchhaltungsdokument optional das Verzeichnis \Mandanten\Ordnername\ an, in dem sich die Unterverzeichnisse Ausgaben, Belege, Dokumente und Vorlagen befinden.

Die Buchhaltungsdokumente werden weiterhin unter Datenordner\Firmen abgelegt.

Um die Daten die zuvor in anderen Ordnern (z.B. Belege) lagerten, manuell einem Mandatenordner zuzuordnen, reicht es in der Regel, die Daten in den entsprechenden Unterordner zu kopieren.

Lesen Sie bzgl. der Programmpfade bitte auch unter Datenhaltung nach.

Die Einstellung muss aktiviert werden (Schalter) und kann später noch geändert werden.