DMS (Dokumentenmanagementsystem)

Top  Previous  Next

Verwaltet die Dokumente in einem Dokumentenmanagementsystem.

Die bisherige Ablage von Dokumenten in Programmunterordnern wird derzeit noch parallel weitergeführt.

Das DMS ist nur in der 64-Bit-Programmversion enthalten und dort nur in der Vollversion.

 

Hinweis: Derzeitig ist das DMS noch nicht mit allen Funktionen verfügbar, es können aber bereits Dokumente für Buchungen und Rechnungen hinzugefügt werden. Nach dem Abschluß der Arbeiten am DMS stellen wir eine ausführliche Hilfe dazu bereit.

 

Dabei werden aktuell zwei Datenbanktypen unterstützt:

 

1) SQLite:

Die Dokumente zu einer Firma werden in einer Datei verwaltet.

Die Datei befindet sich auf dem gleichen Rechner wie die Programminstallation.

Es ist keine weitere Datenbankinstallation notwendig.

 

2) PostgreSQL:

Die Dokumente zu einer Firma oder mehreren Firmen werden in einem Datenbankcluster (im Prinzip Datenordner) verwaltet, der sich auf dem aktuellen Rechner, einem Rechner im Netzwerk oder im Internet befindet.

Es muss dazu ein Datenbankserver installiert werden.

 

Vorgehensweise:

a) Serverinstallation:

 

Methode1: Installation des Datenbankservers auf dem Rechner, auf dem die Daten gespeichert werden sollen (Für Computer-Anfänger zu empfehlen).

Dazu der Link zur Komplettinstallation.

 

Methode 2: Sofern sich der Server auf dem gleichen Rechner wie die Taxpool®-Buchhalter-Installation befinden soll, kann in der Taxpool®-Buchhalter-Installation auch eine portable 64-Bit-Serverinstallation (ca. 100 MB) hinzugefügt werden (Für Computer-Experten).

 

b) Festlegen des Datenbankclusters, in dem sich die Datenbanken befinden sollen:

 

Methode1: Die Installationsroutine richtet einen Datenordner ein, weiterhin wird das Passwort für den Superdatenbankbenutzer 'postgres' festgelegt, der Server läuft standardmäßig auf dem Port 5432.

Das Passwort bitte sichern.

 

Methode 2: Manuelle Erstellung des Datenbank-Clusters und eines Dienstes zum automatischen Start des Servers.