Posts by modular

    Hallo Andreas,


    folgende Vorgehensweise:

    1) In der UStVA den Schalter 'Kontrollausgabe' betätigen.

    Dort werden neben 'Sonstigen Buchungen' auch Buchungen ausgegeben, die aufgrund von Einstellungen in der UStVA nicht im Zeitraum erscheinen, der sich aus dem Belegdatum ergibt.


    2) Mit dem Schalter 'Listenansicht' links am Programmfenster die Felder 'Buchungsperiode' und 'Leistungsdatum' sichtbar machen.


    3) In den Expertenmodus wechseln:

    https://www.taxpool.net/HTML/w…ich_den_expertenmodus.htm


    4) Einen Filter in der Buchungsmaske setzen:


    5) Die Buchungsliste bearbeitbar machen und evtl. das Datum im Feld 'Buchungsperiode' mittels Doppelklick ändern:

    Beispiel: Wenn die Steuerauswertung in der UStVA im April/21 erfolgen soll, dann unter 'Datum der Steuerperiode' den 1.4.2021eintragen.

    Nur, wenn der Separator nicht stimmt, die Felder in den Importdateien müssen derzeit semikolon-getrennt sein, wenn Du die Datei mit einem Editor öffnest, siehst Du ja das Trennzeichen.

    Sind die Felder semikolon-getrennt?

    Seit der Version 2021 sind die alten Formulare (ab ca. 2011) nicht mehr verfügbar.

    Einzige Möglichkeit:


    1) Download und Installation der letzten portablen Version 2019 (z.B. auf auf einem USB-Stick oder in einem anderen Ordner), wichtig ist dabei, dass bei der Installation keine Verknüpfung erstellt werden, damit es keinen Konflikt mit der installierten Version gibt.

    https://www.taxpool.net/downloads/taxpool-buchhalter.html


    2) In den dortigen Firmenordner /Firmen/ entweder eine Einzeldatensicherung im Dateiformat datumsmäßig vor der Version 2020 kopieren und dann z.B. nach MeineFirmaAlt.dbb umbenennen.

    Wichtig: Zuvor im Windows-Dateimanager das von Windows immer noch unsinnigerweise voreingestellte Ausblenden der Dateiendungen abschalten.


    Oder eine .dbb-Datei direkt aus einer Komplettsicherung als einzelne Datei in den dortigen Firmenordner /Firmen/extrahieren:

    https://www.taxpool.net/HTML/e…ateien_aus_der_komple.htm

    Wichtig: Nur die eine Datei extrahieren, nicht die Sicherung zurückspielen!

    Ein entsprechender Filter ist derzeit nicht im Programm vorhanden.


    Es muss in diesem Fall mit einer temporären Datei gearbeitet werden.


    Beispiel 1: Alle Buchungen des Auswertungszeitraums befinden sich noch im Stapel:

    a) 'Datei, Speichern Unter' --> z.B. 'testauswertung.dbb'

    b) In 'testauswertung.dbb':

    Auf 'Buchen in Stapel + Journal' stellen und den Auswertungszeitraum einstellen.

    b) 'Buchen, Schnellsuche' : Alle Buchungen ohne '1200' löschen (mit der erweiterten Suche, können auch alle Buchungen außer '1200', '1220' gelöscht werden).


    Beispiel 2: Daten exportieren.

    Auf 'Buchen in Stapel + Journal' stellen und den Auswertungszeitraum einstellen.

    a) 'Buchen, Schnellsuche' : Alle Buchungen mit '1200' nach DATEV exportieren (mit der erweiterten Suche, können auch alle Buchungen mit '1200', '1220' exportiert werden).

    b) Neue Datei mit gleichem SKR erstellen --> z.B. 'testauswertung.dbb'

    c) 'Datei, Import, DATEV-Buchungsdaten'.

    Sofern es manchmal funktioniert, handelt es sich wohl nicht um ein Dateirechteproblem im Ausgabeordner.

    Vermutlich sperrt Ein Antivirenprogramm oder ein Festplattenoptimierungsprogramm die genannte Datei.

    Lösung:

    In diesem Fall reicht es aus, einige Sekunden zu warten, bis der Dialog verschwindet, treten die Probleme andauernd auf, kann eine Ausnahme im Virenscanner definiert werden.


    Alternativ: Häufig hilft es, den Ausgabeordner auf eine externe Platte oder einen USB-Stick zu legen, dort scheinen Virenscanner weniger zu nerven.


    Hinweis: Bei großen Komplettsicherungen (viele Belegdateien) sollte anstelle der Taxpoolsicherung eine differentielle Sicherung wie Duplicati, rsync, ... verwendet wenden, dies ist deutlich schneller.

    Seit dem Update 15.17 sind Anpassungen zu Wine verfügbar:


    Anpassungen für Wine (Linux):

    a) API-Workaround: Durch eine abweichende Interpretation und Initialisierung bestimmter Windows-API-Aufrufe in nativem Windows und Wine konnte es unter Wine zum Programmabsturz oder zur Erstellung fehlerhafter Einträge kommen.

    b) Seit Ende letzten Jahres funktioniert die Elsterinitialisierung nicht mehr in Wine, zur Behebung folgende Anleitung.

    Hallo payday,


    seit dem Update 15.17:

    Die Auswertung kann jetzt nach MOSS/OSS/Beide gefiltert werden.


    Neue benutzerdefinerte Steuersatztypen:

    "Benutzerdefiniert 1"

    "Benutzerdefiniert 2"

    "Benutzerdefiniert 3 ohne Steuer"

    "Benutzerdefiniert 4 ohne Steuer"


    Um Konflikte mit bestehenden Steuersätzen zu vermeiden, sollte bei der Neuanlage eines Steuersatzes ein benutzerdefinierter Steuersatz verwendet werden.

    1) Die GOBD-Kontrolle kann auch mit dem Schalter 'GOBD-Einstellungen' deaktiviert werden:


    2)

    Quote

    Denn es wurde bei den Belegen, aber auch Rechnungen bemängelt, dass diese Stapel noch nicht ausgebucht worden wären (?)

    Der Vorgang ist im Abschnitt 'Festschreiben noch im Stapel(=vorläufige Buchungen) befindlicher Buchungen:' beschrieben.


    3)

    Quote

    da bei allen Buchungen die Belegkreise mit den IDs (?) nicht mehr übereinstimmen und die Sortierung damit fehlerhaft wäre... Ich versteh's nicht. Leider!



    Die Meldung würde z.B. erscheinen, wenn folgende Buchungen vorliegen:

    1.1. Bank-00005

    1.2. Bank-00001

    1.3. Bank-00002


    Der Menüpunkt 'Buchen, Belege neu durchnummerieren' kann die Buchungen folgendermaßen umordnen, falls noch im Stapel:

    1.1. Bank-00001

    1.2. Bank-00002

    1.3. Bank-00003


    Das Ausbuchen kann aber trotz Meldung fortgesetzt werden:


    Falls die Meldung nicht erscheinen soll, kann diese deaktiviert werden:

    Derzeit wird die Belegnummer für die Kopie der Originalbuchung erhöht.

    Eine Einstellung zu diesem Verhalten ist nicht verfügbar.

    Wie Du schon erwähntest, ist die Belegnummer nachträglich änderbar, da die Kopie mit der Änderung im Stapel erzeugt wird.

    In diesem Fall kann die Warnmeldung bzgl. der doppelten Belegnummer ignoriert werden.

    Das Programm merkt sich eine manuelle Belegzuweisung für eine evtl. spätere Neu-Durchnummerierung, wobei dies in diesem Zusammenhang nicht relevant ist, da die Belegnummern stornierter Einträge oder festgeschriebener Einträge nachträglich nicht mehr geändert werden können.