Posts by Taxoloop

    Wie kann ich denn im Sammelrechnungskonfigurator den Steuersatz einstellen?

    Mit dem "Sammelrechnungskonfigurator" scheinst Du die Lieferantenrechnung nachstellen zu wollen, vermutlich weil Du die Buchungen daraus automatisch erstellen lassen willst, statt einfach die Eingangsrechnung (folgend kurz ER) zu buchen.


    Um die ER mit Artikeln zu befüllen, müssen die Artikel entsprechende MwSt-Einstellungen haben. Das ist ein recht komplexes Thema. Und für Lieferantenrechnungen nutze ich die Faktura nicht, weil es viel zu umständlich ist, alle Artikel und Positionen einer ER nochmals zu erfassen.

    Hallo Terry9000,


    auch die Mini-Version bietet die Möglichkeiten

    die Buchungsliste mit den Buchungen des Stapels oder des Journals oder mit den Buchungen aus beiden auszugeben.

    Menüpunkt: Berichte / Buchungsliste.

    Doch Du scheinst schon die Buchungsliste gefunden zu haben

    Alles ok. Journal, Buchungsliste, SuSa etc.


    Ausdrucken einzelner Sachkonten

    Einzelne Konten können mit

    Menüpunkt: Berichte / Kontenbuch

    erstellt werden.


    Bitte beachte meine Hinweise in der Signatur.

    Hallo Stickler,


    Du schreibst, dass Du nun (also nach dem Ausfall des PC) Taxpool auf Deinem Laptop installiert hast.

    Man kann nur Vermuten, dass Du zuvor auf dem PC auch Taxpool installiert hattest und dort auch Deine Buchhaltung gemacht hast.


    Auf der neuen Installation sind ja die Buchhaltungsdaten des PC nicht vorhanden und müssen also vom PC auf den Laptop, damit sie dort weiter genutzt werden können.


    Wenn Du in Taxpool auf dem PC Datensicherungen erstellt hast, mußt Du wissen, wo Du sie abgelegt hast - hoffentlich nicht auf der Festplatte, die jetzt "wahrscheinlich" kaputt ist. Diese Datensicherung kann auf den Laptop kopiert werden und dort in Taxpool eingelesen werden.


    Leider taugt Deine Beschreibung nicht um Dir genauere Anleitung zu geben.


    Bitte beachte die Hinweise in meiner Signatur, speziell zur zielführenden Problembeschreibung.

    Auch 1390 ist eigentlich für andere Zwecke vorgesehen. (Vorsteuerabzug bei Eingangsrechnungen, siehe die Einstellung: Bei Ist-Versteuerung und EÜR Vorsteuer bei Kreditoren bei Rechnungseingang buchen)


    Ich würde 1792 "Sonstige Verrechnungskonten (Interimskonten)" verwenden.

    Bitte gehe auch auf meine Hinweise ein und gib die nötigen Infos.


    Komplettiere die oben angegebenen Buchungen um die verwendeten Gegenkonten.

    Wildes herumexperimentieren führt nicht zum Verständnis der Zusammenhänge.

    Das Konto 1593 (Verrechnungs-Kto. erh. Anzahlung über Debitoren-Konto) ist doch bei buchung über Debitorenkonten zu verwenden, die Du aber lt. Signatur nicht verwendest.

    Soweit es die Datenhaltung der Software betrifft, das lese ich aus dem gewählten Unterforum "Datenhaltung", stehen Dir alle Möglichkeiten der Software zur Verfügung.


    Wenn Du genauer beschreibst was Dein Ziel ist, kann man auch genauer darauf eingehen.

    Einfachste Möglichkeit ist, die EÜR Version als portable Version zu verwenden, so dass man mit den Stick sowohl im Büro als auch im Homeoffice arbeiten kann. (Bitte auch Vollständige Versionsangaben und Datenpfade beachten!)

    Die portable Version ist grundsätzlich die unkompliziertere Version.

    Dazu auch hier.


    Bitte vor weiteren Fragen dazu die "Zielführende Problembeschreibung" lesen, besonders den gleichnahmigen Abschnitt unter Zielführende Problembeschreibung. Die genaue Version des Taxpool-Programms bitte auch angeben.


    Gleich eine eigene Signatur zu erstellen schadet auch nicht. :)

    Hallo vermver,


    bitte erstelle eine eigene Signatur, wie dort beschrieben.


    Die Buchungen sind im Grunde richtig. Ob Du etwas übersehen hast könnte man nur sagen, wenn man alle Details kennt. Hier könnten beispielsweise gesetzliche oder satzungsmäßige Pflichten zur Bildung von Rücklagen gegeben sein. Das sind aber Dinge, die Du besser mit dem StB Deines Vertrauens besprichst, der dann auch uneingeschränkte Informationen hat.

    Hallo MarenL,


    bitte erstelle eine eigene Signatur, wie dort beschrieben.


    Komplettiere die oben angegebenen Buchungen um die verwendeten Gegenkonten.


    Bei erhaltenen Anzahlungen/Vorkasse ist die gebuchte Anzahlung bei Lieferung/Rechnungsstellung über das Debitorenkonto zu verrechnen:

    1718 (Erhaltene, versteuerte Anzahlungen 19 % USt) und 1776 (Umsatzsteuer 19%)

    an

    Debitor


    Wenn ohne Debitor gebucht wird, ist ein Verrechnungskonto zu verwenden.

    Das MicroBilG ermöglicht es, die öffentlich zugängliche Bilanz bei Offenlegung/Hinterlegung so zu gestalten, dass der Öffentlichkeit (darunter auch Konkurrenten) nicht die differenzierten Daten zugänglich sind, die das Finanzamt (FA) bekommt.

    Einfach ausgedrückt: Es vereinfacht die Darstellung so zu gestalten, dass nicht gleich Alle erkennen, ob Du Butter auf's Brot schmierst oder es nur zu Magarine reicht. :)

    Gegenüber dem FA muss man jedoch die Hosen runterlassen, es verrät aber auch nicht, was es da sieht. :huh:

    Dank der Info von Modular, ist die Meldung "... handelt es sich nicht um ein Anlagekonto" falsch, führt aber zu keiner Funktionseinschränkung.

    Damit ist das Thema erledigt und ich schließe.

    Modular kann über die erfolgte Korrektur zur falschen Meldung dann immer noch hier darauf hinweisen. User merken dann aber selbst, dass die Meldung nicht mehr erscheint. :)


    Danke an vermver, für die Hinweise und Beschreibung der Situation.

    Aus der Hilfe zu Konten verwalten:

    Erweiterter Kontentyp: Seit der Version 14.19 leitet sich der erweiterte Kontentyp nicht mehr von der Kategorie ab, in dem sich das Konto befindet, er kann separat festgelegt werden.

    Die Kontenstruktur kann beliebig geändert werden, einzige Ausnahme sind (derzeit) die Oberkategorien (Debitoren, Kreditoren, Sachkonten).


    Das Kategorien Fenster ist also nicht entscheidend.

    Habe ich etwas übersehen? z.B. bei "Erweiterte Eigenschaften".

    Die müßten für Dein neues Konto 090002 beim Kopieren aus Deinem Konto 0900 übernommen worden sein.

    Du kannst ja beide Konten mal vergleichen.


    Verwirrend ist, dass aus dem 4-stelligen Konto 0900 durch die Erweiterung um 2 Stellen (auf max. 7 Stellen für Personenkonten) das Bestandskonto 090002 (6-stellig) die nach der Erweiterung gültige Sachkontenlänge zwar stimmt, aber das Konto ohne die führende Null, wie ein Personenkonto aussieht.

    Ich müßte einen Testmandanten nehmen, die Erweiterung durchführen und dann die Situation nachstellen. Vielleicht komme ich morgen dazu.


    Prüfe mal, ob die Einstellung "Ist Erweitert" (ganz oben in den Konteneigenschaften) durch aktivieren eine Änderung bringt, auch wenn die Einstellung nur für den Export benötigt würde.

    Es war ein Denkfehler meinerseits und eine nicht richtige Einstellung, wie ich vermutet habe.

    Es wäre schön, wenn Du Deine Erkenntnisse so mit uns teilst, dass andere User das Problem und die Lösung erkennen können.

    Welche "nicht richtige Einstellung" war es denn?

    Ich habe die Kontenlänge in den "Eigenschaften des Wirtschaftsjahres" umgestellt auf 7-stellig, und bis jetzt hatte ich mit den 5-stelligen Konten (und den 6-stelligen) keine Probleme mit der Zuordnung.


    Wenn ich richtig verstehe wurde die Einstellung "maximale Kontenlänge" (und damit die Kontenlänge der Personenkonten) mehrfach geändert, nämlich von 5 (standard) auf 6 und schließlich auf 7.

    Richtig?


    Das Konto 90002 ist 5-Stellig. Je nach dem unter welcher Einstellung zur maximalen Kontenlänge (5-, 6- oder 7-stellig) es angelegt wurde kann es als Personenkonto erkannt worden sein oder auch nicht.

    Spätere Änderungen an der Einstellung zur Kontenlänge ändern an den Konteneigenschaften nichts, so dass diese zu kontrollieren wären.

    Wie gesagt, die Fehlermeldung deutet genau darauf hin, dass es nicht als Anlagekonto definiert ist sondern als etwas anderes (z.B. Personenkonto).


    Es kann ja sein, dass DATEV diese Nummernkreise reserviert hat - aber dass muss man ja nicht zwangsweise so nutzen.

    Man muss aber dem Programm schon die Möglichkeit lassen, Personenkonten von anderen Konten zu unterscheiden und dies geht eben zwingend über die um eine Stelle längere Kontonummer der Personenkonten. Die Besonderheiten beim Erweitern der Kontenlänge sind in der Hilfe dazu beschrieben.


    Die Anlageverwaltung kann durchaus der einzige Programmbereich sein, in dem ein nicht richtig als Anlagekonto klassifiziertes Konto zu Problemen führt. Wetten würde ich darauf aber nicht. Schon bei der Bilanz dürften falsche Konteneinstellungen auch Probleme hervorrufen.


    Um nicht eventuell weitere scheinbar nebensächliche Details (wie die Änderung der Kontenlänge im Programm) unberücksichtigt zu lassen, ist es notwendig, diese zu kennen. Selbstverständlich ist es zielführender, auf vollständig dargestellte Situationen einzugehen, als diese Details erst später neu zu berücksichtigen. Bitte beachte die Hinweise in meiner Signatur dazu.


    Das ursächliche Problem ist offenbar die richtige Anlage von Konten.


    Daher und weil der Titel "Finanzanlagen: Anlagekonto neu erstellen" das auch beschreibt, verschiebe ich zu

    Taxpool Forum / Programm-Menü / Verwalten / Konten.


    Für übrige Fragen zu Anlagen/Anlagespiegel oder der Anlageverwaltung bitte die Fragen im entsprechenden Unterforum stellen.

    Hallo vermver


    zunächst bitte wie wiko schreibt, ein Anlagekonto im Sachkontenbereich erstellen. Hilfreich ist dazu die Hilfe zu beachten und ein geeignetes bestehendes Anlagekonto zu kopieren, statt eines ganz neu anzulegen.


    1/ muss ich überhaupt für die e-Bilanz ein Anlageverzeichnis für Aktien führen?

    Wenn die Aktien zum Anlagevermögen gehören, kommst Du um ein Anlageverzeichnis für das Finanzamt nicht herum.


    2/ wenn ja, kann man das Anlageverzeichnis automatisieren? Schließlich habe ich ja alle Bewegungen gegen das Konto '90002' gebucht?

    Ja, man kann die Anlageverwaltung automatisieren. Dazu bitte die Anlagen auch in der Anlagenverwaltung bearbeiten, statt in der Buchungsmaske zu buchen.


    3/ wenn ja, wie bekomme ich es hin, dass das Programm ein eigens erstelltes neues Konto als Anlagekonto akzeptiert?

    In dem Du die Vorgaben zu den Kontenbereichen beachtest.

    Das erklärt aber nicht, warum keine EXTF Datei mehr erstellt wird.

    Ich habe oben versucht zu erklären, warum keine Buchungen zum exportieren des Stapels vorhanden sind, wenn - wie Du angibst - die Buchungen nicht mehr im Stapel sind, weil sie ins Journal übertragen (ausgebucht) wurden.


    Auf Grund Deiner lückenhaften Beschreibung kann ich nur mutmaßen, was Du in welcher Reihenfolge getan hast und warum im Stapel keine Buchungen mehr vorhanden sind, die exportiert werden können.

    Du musst dann eben die Buchungen aus dem Journal exportieren.


    Wenn ich mit meiner Vermutung falsch liege, mußt Du eben mal genau beschreiben was Du in welcher Reihenfolge getan hast und die von Dir getroffenen Einstellungen, beim Versuch die Buchungen zu exportieren, vollständig darstellen.

    Leider finde ich in der taxpool-Hilfe dazu nichts.

    Ich habe doch oben lauter Links zu den entsprechenden Hilfeseiten angegeben.


    Vielleicht hast Du aber auch ein ganz anderes Problem? Auf die Probleme nach der neuen Installation bist Du nicht weiter eingegangen.