Schlüssseldatei erstellen

Top  Previous  Next

Mit Schlüsseldateien (Textdatei) können Sie das Öffnen und Erstellen von Datenbanken erleichtern.

Sofern Sie für alle Firmen die gleichen Verbindungsdaten nutzen, reicht eine Schlüsseldatei für alle Firmen aus.

Unsichere Schlüsseldateien sollten an sicheren Orten aufbewahrt werden.

 

Verbindungsdaten im Klartext (unsicher): Speichert alle Daten der aktuellen Verbindung im Klartext.

Die Daten werden in der Textdatei im Abschnitt

[plain]

abgelegt.

 

Verbindungsdaten schwer lesbar (unsicher): Speichert alle Daten der aktuellen Verbindung in schwer lesbarer Form.

Die Daten werden in der Textdatei im Abschnitt

[variant]

abgelegt.

 

Verbindungsdaten mit Masterpasswort (sicher): Speichert alle Daten der aktuellen Verbindung in verschlüsselter Form.

Es muss dazu ein Passwort festgelegt werden.

Die Daten können beim Öffnen der Datei nur durch erneute Eingabe des Passworts entschlüsselt werden.

Die Daten werden in der Textdatei im Abschnitt

[hex-master]

abgelegt.

 

Wichtig: Das Passwort verschlüsselt nur den Abschnitt

[hex-master]

andere Abschnitte werden dabei nicht verschlüsselt.

 

Backup des Datenbankheaders (verschlüssel, sicher): Speichert den Teil der Datenbank, der das Masterpasswort enthält, mit dem alle Dokumente verschlüsselt sind.

Bei einem Defekt, kann der Header wiederhergestellt werden.

Jede Datenbank hat einen anderen Header.

Die Daten werden beim Abspeichern im Abschnitt

[hex-header]

gesammelt, d.h. es werden nicht nur die Daten der aktuellen Datenbank sondern, aller zuvor gespeicherten Header erfasst.

Im Gegensatz zu den anderen Abschnitten wird der Abschnitt

[hex-header]

beim Deaktivieren der Einstellung nicht gelöscht, dies kann ganz einfach manuell nach dem Öffnen der Schlüsseldatei z.B. mit notepad geschehen.