Posts by Wilhelm.Nottbohm

    nein, ist eine andere Firma, diese war schon immer GbR. Die beiden im letzten Jahr durch Umwandlung entstandenen GbRs habe ich noch nicht weiter bearbeitet, wie sich rausgestellt hat, muß mir das FA je eine neue Nummer vergeben und das zieht sich anscheinend, also hab ich da keine Eile.


    Die Anlage in dieser GbR hat nie Probleme gemacht - ich habe diese GbR erst sehr spät von wiso in Taxpool übertragen und gleich neu angelegt, statt es wie bei anderen mit Übernahme zu versuchen.


    Buchungssätze habe ich zwar theoretisch vor langer Zeit irgendwann mal gelernt, sagen mir aber bis heute leider nix.


    Welche Unterschiede in einer Splittbuchung ergeben sich denn, die abhängig von Kontenrahmen, Versteuerung und Auswertung sind?


    In dieser Buchung ist nicht der Stomzähler berechnet (das war nur der Grund, warum Stadtwerke Debitor und Kreditor sind und wie korrekt vermutet genau deshalb nicht angelegt sind) sonder nur der Strom. Vorjahresbuchung Stromerlöse auf Forderung, dort mit USt.

    Sollte bei Ist-Vertsteuerung nicht sein, macht aber die USt-Erklärung leichter und ist in den letzten Jahren immer durchgelaufen. Diese Jahr ist die Abrechnung bei den Stadtwerken so spät erfolgt, weil die in ihrem Abrechungsprogramm Probleme mit der USt hatten und so spät fertig wurden, daß beide Zahlung in einer Überweisung vorgenommen wurden.


    Inzwischen habe ich längst zwei Einzelbuchungen gemacht und diese Firma abgeschlossen.


    Ich hätte aber schon gerne gewußt, wie das mit den unterschielichen Steuersätzen in einer Splittbuchung geht, vielleicht kommt es ja mal wieder....

    bei dieser Firma: Kontrahmen SKR04, Ist-Vertsteuerung, Bilanz, GbR, betreibt Solaranlage zur Stromprodunktion, sonst nix, deshalb überweist Stadtwerke Geld, nur die Stadtwerke sind Debitor und Kreditor in einem (weil Sie auch den Zähler in Rechnung stellen) Deshalb habe ich direkt über 1200 gebucht. Forderung für Dezember-Stromlieferung ist im Vorjahr mit USt verbucht, jetzt kommt einmalige Buchung von Überweisung auf 1800 Bank, der Zahlungsanteil von diesem Jahr enthält USt; auf Stromerlöse 4001.

    Wenn die Splittbuchung mit unterschiedlichem Steuersatz möglich ist, wie mache ich es dann richtig?

    Stadtwerke hat Endabrechnung vom letzten Jahr und Abschlagszahlung von diesem Jahr in einem überwiesen. Der Anteil vom letzten Jahr ist im letzten Jahr schon mit USt verbucht, muß also in diesem Jahr nur noch netto ausgeglichen werden, während der Anteil für dieses Jahr noch die USt enthält und entsprechend mit USt gebucht werden muß. Aber anscheinend kann ich innerhalb einer Splittbuchung nicht mit verschienden UST-Sätzen buchen.

    bei der Überprüfung der Sendefähigkeit erscheint die Fehlermedung:

    "Fehler 10010: Die automatisch ermittelten Werte für den Anlagespiegel weichen von den gespeicherten Werten ab.

    Sollten diese nicht manuell angepasst worden sein, muss evtl. der Schalter 'Werte aus der Anlagenverwaltung übernehmen' erneut betätigt werden"

    `Werte aus Anlagenverwaltung übernehmen` funktioniert nicht - bzw. zeigt richtigerweise "0" an, da die einzige Anlage das in diesem Jahr angeschaffte und gleich wieder komplett abgeschriebene GWG ist.

    Welches Konto muß ich wählen / welchen Schalter setzen, damit die Fehlermeldung nicht mehr auftaucht?

    Zwei Gesellschafter, nur eine Anlage, kein Gewinn-, dafür Verlustvortrag. Keine EÜR, sondern Bilanz. Fortführung als GbR soll unverändert sein.

    IST-Versteuerer = Berechnung nach vereinnahmten Entgelten, SKR04, geringer Buchungsumfang, keine USt-Voranmeldung.

    Die Fragestellung ist die folgende: was ist bei der GbR im Minimum anders, als bei der ltd., wo sind Änderungen zwingend notwendig

    Hat jemand Erfahrung mit der Umwandlung einer Kapitalgesellschaft in eine Personengesellschaft gemacht?


    Ich muß/will jetzt wg. Brexit von ltd. in GbR wechseln.


    Kann ich einfach den Abschluß vom letzten Jahr als ltd. als Eröffnungsbilanz der GbR nutzen und die Personenkonten ergänzen? Oder ist viel mehr zu beachten, so daß es sinnvoller ist, eine neue Firma anzulegen und die Bilanz abzutippen?


    In dem Zusammenhang - wenn ich eine GbR neu im Taxpool einrichte - was ist zu beachten?

    Die Elsterkontrolle findet Fehler in der Datenaufbereitung, die sie im ericfehlertext ablegt. Die sind alle in der anhängenden Form aufgebaut (die eric.log läßt sich nicht anhängen), ein einziger Fehler hier im Klartext. Wie kann ich die Fehlermeldung lesen, sprich: An welcher Stelle finde ich den Fehler, um ihn zu bereinigen? Oder anders gefragt: Welche beiden Konten werden hier abgeglichen (und zeigen die Different auf?)


    <FehlerRegelpruefung>

    <Nutzdatenticket>1</Nutzdatenticket>

    <Feldidentifikator>all</Feldidentifikator>

    <Mehrfachzeilenindex>1</Mehrfachzeilenindex>

    <LfdNrVordruck>1</LfdNrVordruck>

    <FachlicheFehlerId>170185136</FachlicheFehlerId>

    <Text>[1141,90] Der für die Dimensionswertekombination &lt;Unit='EUR', Primaerdimension='{http://www.xbrl.de/taxonomies/de-gaap-ci-2018-04-01}all', {http://www.xbrl.de/taxonomies/de-gaap-ci-2018-04-01}dim_taxTrans='{http://www.xbrl.de/taxonomies/de-gaap-ci-2018-04-01}dim_taxBal', {http://www.xbrl.de/taxonomies/de-gaap-ci-2018-04-01}dim_changes.nt.ass.gross='{http://www.xbrl.de/taxonomies/de-gaap-ci-2018-04-01}bs.ass.fixAss.fin.particip'&gt; angegebene Wert (3455.00) stimmt nicht mit dem Wert des Fakts '{http://www.xbrl.de/taxonomies/de-gaap-ci-2018-04-01}bs.ass.fixAss.fin.particip' (4355.00) überein.</Text>

    </FehlerRegelpruefung>

    Files