Eine Firma mit zwei Steuernummern - 1x UstVa / 2x EÜR - Abbildung im Taxpool

  • Hallo Zusammen


    Sachverhalt:

    Person A hat einen Betrieb 1 mit Steuernummer 124/xxx. Im TAX - Pool wird der Betrieb in einer "eigenen Firma" verwaltet, eigener Steuernummer liegt vor.

    Person B hat einen Betrieb 1 mit Steuernummer 987/xxx. Im TAX - Pool wird der Betrieb in einer "eigenen Firma" verwaltet, eigener Steuernummer liegt vor.


    Person A hat von Person B den Betrieb übernommen. Zur Vereinfachung, werden zukünftig alle Beträge (Einnahmen, Ausgaben) neu über ein zentrales Konto (Girokonto) gesteuert.


    Sachverhalt neu:

    Person A hat den bestehenden Betrieb 1 mit bestehender Steuernummer und neu Betrieb 2 mit einer neuen Steuernummer. (Das Finanzamt hat eine neue Steuernummer für den ehemaligen Betrieb B erzeugt und an Person A kommuniziert.)


    Problemstellung:

    Laut Finanzamt ist die mtl. Umsatzsteuervoranmeldung gesamthaft über eine Steuernummer abzugeben, jedoch muss via Jahresende je eine EÜR pro Betrieb / Steuernummer (d.h. eine EÜR für Betrieb 1 und eine EÜR für Betrieb 2) erstellt werden.


    Frage:

    Wie muss ich Betrieb 1 + 2 als Firma in Tax-Pool anlegen, dass ich

    a) pro Monat die Umsatzsteuervoranmeldung für Betrieb 1 und Betrieb 2 gesamthaft via UstVa elektronisch übermitteln,

    b) per Jahresende je Betrieb / Steuernummer eine EÜR erstellen (inkl. elektronischen Übermittlung an das Finanzamt)

    kann.


    Vielen Dank für euren Erfahrungsaustausch und eure Tipps.

  • Für Beide Betriebe wird eine "Firma" in Taxpool angelegt und daraus jeweils eine Gewinnermittlung (EÜR) erstellt.

    Die USt-VA werden in einer der beiden Firmen erstellt und dabei mit der zweiten Firma für den selben Unternehmer konsolidiert. (Weiteres siehe dort)


    Bitte die Beiträge im passenden Forenteil erstellen.

    Ich habe den Beitrag verschoben.

  • Zur Vereinfachung, werden zukünftig alle Beträge (Einnahmen, Ausgaben) neu über ein zentrales Konto (Girokonto) gesteuert.

    Wirklich vereinfachen kann man es, wenn für die zwei getrennt abzurechnenden Betriebe je ein eigenes Bankkonto verwendet wird. Die hin und her Bucherei zwischen den beiden Gewinnermittlungen wächst einem schnell über den Kopf. :-)

  • In Absprache mit einer Steuerberaterin, habe ich das wie folgt gelöst. Knackpunkt dabei ist, dass man ein Bankkonto nicht teilen kann. Der Saldo muss stimmen, daher kann er nur korrekt sein, wenn in einer Firma all Buchungen erfasst werden. Also wie schon Taxoloop sagte, zwei Firmen, zwei Bankkonten. Hat die zweite Firma, wie bei mir nur sehr wenige Buchungen, wo sich ein extra Konto nicht lohnt, habe ich das so umgesetzt, dass die die zweite Firma betreffenden Buchungen in der ersten Firma auf ein Geldtransitkonto gebucht werden.

    Z.B. ein Mitgliedsbeitrag der zweiten Firma, wird in der ersten Firma mit dem im SKR03 selbstangelegtem Konto 1361 (von 1360 kopiert) als 1361 (Geldtransit Firma2) an 1200 (Bank gebucht). In der Buchhaltung der zweiten Firma lautet dann diese Buchung 4380 (Beiträge) an 1361. Der Saldo des Konto 1361 in Firma1 entspricht dann immer dem Saldo des Kontos 1361 in der zweiten Firma.

  • Hallo Yukyra,


    wie oben in #3 erwähnt ist dieses Vorgehen jenes, was ich mit "hin und her Bucherei" meinte.

    Wenn in Deinem Fall mit dauerhaft nur wenigen Buchungen zu rechnen ist, bleibt dies praktikabel und ist vollkommen richtig.


    Ob das doppelte Erfassen dieser Zahlungen in zwei Gewinnermittlungen tatsächlich eine Vereinfachung darstellt und ob der dabei entstehende höhere Buchungsaufwand die eingesparten Kontoführungsgebühren wert ist, wird am Einzelfall zu entscheiden sein. erox800 wird das für sich bestimmt schon entschieden haben.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!