DATEV® OBE, KNE Format

Top  Previous  Next

Exportiert die Daten im DATEV-Format zwecks nachfolgendem Import in eine andere Buchhaltungssoftware.

 

Sie können dabei zwischen dem alten OBE-Format und dem neuen KNE-Format umschalten.

 

 

Hinweis: Sollte die importierende Software beide Formate bearbeiten können, sollte in jedem Fall das KNE-Format benutzt werden.

U.U. muss die KNE-Erweiterung in den DATEV-Einstellungen der importierenden Software aktiviert werden.

 

Einige Programme erlauben den Import von Kontenbeschriftungen.

Taxpool®-Buchhalter kann diese exportieren.

Beachten Sie aber dabei, dass DATEV maximal 40 Zeichen für die Beschriftungslänge vorsieht und dadurch viele Kontentitel abgeschnitten werden und eine Fehlbeschriftung im Zielsystem hervorrufen können.

Die zusätzliche Einstellung Nur neu angelegte Konten sorgt in diesem Zusammenhang dafür, dass nur Kontentitel selbst angelegter Konten exportiert werden (Voreinstellung).

 

Mittels der Einstellung Eigenschaften von Debitoren/Kreditoren exportieren können Sie außer den Kontentiteln auch noch den Debitoren und Kreditoren zugewiesene Adressdaten und Bankdaten exportieren.

 

Einstellungen:

 

 

Die Einstellung DATEV-Zeichensatz benutzen bewirkt, dass Umlaute in den DATEV-Zeichensatz umgewandelt werden.

Dies ist die Standardeinstellung.

Diese sollte beim Import in andere DATEV-fähigen Buchhaltungssoftware automatisch erkannt und richtig dargestellt werden.

Sollte es nach dem Import der Daten in eine andere Buchhaltungssoftware mit dieser Einstellung Probleme bei der Darstellung der Umlaute geben, weil die importierende Anwendung die Daten nicht DATEV-konform umwandelt, deaktivieren Sie diese Einstellung, dann werden einige Umlaute umlautlos ersetzt (z.B. Müller nach Mueller).

 

Ungültige Zeichen in Belegn. ersetzen: Zeichen, die im DATEV-Zeichensatz bei Belegnummern ungültig sind, werden durch das '/'-Zeichen ersetzt, ansonsten entfernt.

Beispiel: Belegnummer: Postbank!00001, Einstellung aktiv: Postbank/00001, Einstellung inaktiv: Postbank00001.

 

DATEV-Automatik aushebeln: Alle Buchungen werden als Netto-Buchungen, die Steuerbeträge in separaten Buchungen übergeben.

Dadurch können in Einzelfällen Probleme mit falsch gebuchten Steuerbeträgen bei der importierenden Software behoben werden.

Hinweis: Nicht jede DATEV-fähige Software ist in der Lage, die Daten so zu importieren.

Taxpool®-Buchhalter fügt beim erneuten Import der Daten diese wieder wie ursprünglich zusammen, sofern dies möglich ist.

 

Kontenersetzung aktivieren: Diese Einstellung ist noch nicht implementiert.

 

Zielordner nach der Erstellung öffnen: Öffnet nach der Erstellung das Zielverzeichnis mit den beiden Ausgabedateien.

 

Überschreibabfrage: Vor einem Überschreiben bereits bestehender Exportdaten erscheint eine Sicherheitsabfrage.

 

Zip-Datei erstellen: Die Ausgabedateien werden in eine Zip-Datei gepackt.

 

Per Email versenden: Die Ausgabedateien werden nach der Erstellung an die angegebene Emailadresse versandt.

 

Kontenfilter: Ist diese Einstellung aktiv, werden nur Buchungen exportiert, die im Haben oder im Soll eines der eingegeben Kontonummern enthalten.

Bitte trennen Sie die Kontonummern mit einem Semikolon.

Beispiel: 1200;1000;1100

 

Belegnummer kürzen: Belegnummern, die länger sind als ein maximales Belegfeld in DATEV (12 Zeichen), werden normalerweise auf beide DATEV-interne Belegfelder verteilt.

Sollte die importierende Buchhaltungssoftware das zweite Belegfeld nicht auswerten, empfiehlt es sich diese Einstellung zu aktivieren.

Beispiel: Belegnummer: Postbank00001, Einstellung aktiv: Postbank00*1.

 

 

Weitere Hinweise zur Weitergabe:

Sollten Sie nicht genau wissen, ob Ihr Steuerberater das OBE/- oder das KNE-Format verarbeiten kann (dies ist von seiner Software abhängig), senden Sie Ihm am besten beide Formate als Zip-Datei. Das KNE-Format ist auf jeden Fall zu bevorzugen.

Er sollte die Zip-Datei in einen leeren Ordner entpacken.

 

Es finden sich dann dort folgende Dateien:

1) Verwaltungsdatei: EV01 (KNE), DV01 (OBE). Diese Datei muss der Steuerberater zum Import öffnen.

 

2) Datendatei mit den Buchungen: ED00001 (KNE), DE0001 (OBE)

Bei einem mehrjährigen Datumsbereich wird je eine Datei pro Jahr exportiert: ED00001, ED00002, ...

 

3) Datei mit den Kontenbeschriftungen (falls eingestellt, siehe oben): ED00002 (KNE), DE0002 (OBE).

 

4) Datei mit den Debitoren/- und Kreditoreneigenschaften (falls eingestellt, siehe oben): ED00003 (KNE), DE0003 (OBE).

 

5) Datei mit den Eigenschaften der im Ausgabezeitraum bebuchten Konten: kontenplan.txt

Datei mit den Eigenschaften der im Ausgabezeitraum bebuchten Konten, die neu angelegt wurden: kontenplan_neue_konten.txt

Der Steuerberater kann die Informationen nutzen, um evtl. neue Konten in seinem Buchhaltungsprogramm anzulegen.